Vegan-Supps: Athlet Gwen Le Tutour kommt zum Ironman nach Deutschland!

Gwen Le Tutour Ironman 70 3 Miami 2015 laufen1
Erinnert ihr euch an die Athleten des Monats Januar 2015, Katie und Gwen?
Mit seiner immer weiter wachsenden Motivation hat Gwen es im letzten Monat geschafft, nach unglaublich kurzer Vorbereitungszeit an seinem ersten Ironman in Miami, Florida erfolgreich teilzunehmen.

Wir sind beeindruckt und gratulieren Gwen von ganzem Herzen!

Nachdem er Anfang August 2015 von einem Freund inspiriert worden war, entschied sich unser VEGAN-SUPPS Athlet Gwen Le Tutour kurzerhand dazu, sich für den Ironman 70.3 in Miami am 25. Oktober zu registrieren.
Zuvor hatte er allerdings noch nie auf einem Rennrad gesessen und war das letzte Mal 10 Jahre zuvor in der Hi School ein Viertel der beim Ironman geforderten Strecke geschwommen.

Dafür sollten gerade mal 3 Monate Vorbereitung nicht viel sein.  

Aber wie unser Gwen nun einmal ist, sah er auch das als Herausforderung, und das war seine Motivation!

Das Training begann er mit dem Fahrradteil auf einem stationären Fahrrad in einem Fitness-Studio. Glücklicherweise durfte er für die Schwimmeinheit das 25 Meter Schwimmbecken der Tennis Academy in Naples in Florida, wo er zur Zeit arbeitet, nutzen und da es in Naples nicht viele geeignete Stellen zum Laufen gibt wurde das Lauftraining der Einfachheit halber meist auf dem Laufband absolviert.


Nach einem Monat hartem Training begann er das Radfahren ausserhalb des Studios, weil er sich ab da ein mal pro Woche ein Fahrrad leihen konnte. 

Das Training verlief gut. 

Der Sommer in Florida ist heiss und feucht, was das Training sehr schwierig macht. Hier ist Hydration der Schlüssel und mit den Produkten aus der VEGAN-SUPPS Linie hatte er die Möglichkeit, ausreichend zu regenerieren.  
Gwen trainierte 10-15 Stunden wöchentlich, immer abwechselnd zwischen Schwimmen, Radfahren und Laufen. Das Krafttraining der ersten Wochen wechselte dann und konzentrierte sich auf spezifischere Trainingseinheiten für das grosse Rennen. 

Der 25. Oktober kam und Gwen war bereit!

 
Gwen Le Tutour Ironman 70 3 Miami 2015 radfahren

Es war seine erste Teilnahme, aber er setzte sich selbst nicht unter Druck.


Die Disziplinen des Ironman 70.3 sind:

  • 1,9 km schwimmen,
  • 90 km Radfahren und
  • 21,1 km Laufen.

Gwen beendete die  70,3 Meilen in 5:25h.

Gwen Le Tutour Ironman 70 3 Miami 2015 laufen

Für Gwen war das eine sehr gute Erfahrung, und wir sind stolz auf diese grandiose Leistung,
die nur mit grösster Disziplin und höchster Motivation, sowie einer unerschütterlichen Leidenschaft 
für seinen Sport erbracht werden kann. 


Wir freuen uns, dass sich Gwen und seine Ehefrau Katie jetzt auf den kommenden Ironman 70.3 in Kraichgau, Deutschland vorbereiten. 
Mit dem Wissen, dass er während dem letzten halben Jahr sammeln konnte, möchte er die 70,3 Meilen in 4.30 Stunden schaffen. 

Herausforderung angenommen! 

Wir freuen uns sehr auf Gwen und Katie, die uns im nächsten Juni hier in Deutschland besuchen werden.

Wir werden die beiden weiterhin mit veganen Supplements unterstützen und laden euch jetzt schon ein, gemeinsam mit uns Katie und Gwen am 05.06.2016 beim Ironman im Kraichgau zu unterstützen 

Gwen ist ein vegan lebender Ausdauer-Athlet, der sich vor 4 Jahren aus ethischen und gesundheitlichen Gründen für die vegane Lebensweise entschieden hat. Für ihn ist nicht nur das Training wichtig, um gute Leistungen zu erbringen, sondern genauso die körperliche Regeneration:
“Regeneration ist, wenn dein Körper sich an dein gerade geleistetes, hartes Training anpasst. Eine gute Regeneration erlaubt dir noch mehr Schub für dein nächstes Workout. Ich nehme es sehr ernst mit der Regeneration. Zusammen mit einer pflanzlichen Ernährungsweise mit jeder Menge frischen Zutaten wie Gemüse und Getreide sind die Vegan-Supps Produkte für mich die perfekte Ergänzung. Damit erhole ich mich schneller als jemals zuvor und kann somit schneller zu meinem Training zurückkehren und meine Trainingsleistung steigern. Wenn du viel trainierst, ist es manchmal schwer, genügend Nährstoffe aus deiner Nahrung zu ziehen. Genau dann kommen die Vegan-Supps Produkte ins Spiel, damit dein Körper genau das bekommt, was er braucht. Ohne die Vegan-Supps Produkte wäre mein Training nicht das selbe, das ist auch der Grund, warum ich sie selbst bei meinen Reisen immer Gepäck habe.“
Gwen Le Tutour 

 

Hier findet ihr die STARTERLISTE IRONMAN 70.3 KRAICHGAU

 

Gwen Le Tutour Ironman 70 3 Miami 2015 schwimmen

 

Katie und Gwen haben schon einige interessante Blogs übe ihr Leben und ihre Arbeit u.a. für Sea Shepherd Conservation Society für uns geschrieben, diese könnt ihr hier in dieser Kategorie nachlesen:

Blog #7: POWERSTAR FOOD Athlet des Monats Januar 2015 sind Katie Adams und Gwen Le Tutour 

Blog #6: Athletic Blog: 2 Healthy Fit Vegans – training for ultra marathons and more 

Blog #5: Athletic Blog: 2 Healthy Fit Vegans – Über Hawaii nach Idaho zum Ultramarathon

Blog #4: Athletic Blog: 2 Healthy Fit Vegans – Lernen, dass es mehr als nur Laufen ist

Blog #3: 2 Healthy Fit Vegans – Learning That There Is More Than Just Running

Blog #2: Athletic Blog: Vegane Athleten und ihr weltweiter Einsatz für unsere Ozeane – Der Sea Shepherd Blog

Blog #1: Vegan Athletes Volunteer to fight for the Oceans world-wide – Sea Shepherd Blog


GwenIronman2015blogbannerklein Kopie 2

 
 
Vegane Sportnahrung und Supplements mit dem Vegan-Supps-Logo made by POWERSTAR FOOD für Athleten und motivierte Menschen findest du bei Vegan-Supps.de und POWERSTAR FOODAlle tier-, tierleid- und tierversuchsfreien Nahrungsergänzungen sind mit dem grünen Vegan-Supps-Label gekennzeichnet.Vegan Blatt Gorny

 

POWERSTAR FOOD Athlet des Monats Mai 2013 ist Marko Gränitz

Marko Graenitz POWERSTAR FOOD ATHLET DES MONATS MAI 2013

Der POWERSTAR FOOD ATHLET DES MONATS Mai 2013 ist Marko Gränitz.

Marko hat sich für den Athleten des Monats beworben, weil er in diesem Jahr erstmals die Ironman Distanz absolvieren wird. 

Marko schreibt uns:

 

Im Juli 2013 werde ich zum ersten Mal die Ironman-Distanz im Triathlon absolvieren (Challenge Roth), Zeitziel 9:59. Ist alles schon gebucht und bezahlt inklusive Trainingslagern, es gibt also kein Zurück mehr. Einen Hauptsponsor konnte ich bereits dafür gewinnen.

Ich habe einen eigenen Blog für das Projekt, hier der Link: http://triathlon.graenitz.org/#home
Mein Blog dokumentiert das Training auf dem langen und sicher nicht immer einfachen Weg zur Challenge in Roth (südlich von Nürnberg).

In meiner Ernährung setze ich Ihr Produkt Super Hi Pro 128 ein. Morgens mische ich es mit unter das Müsli, und nach dem Training und/oder abends vor dem Schlafen nehme ich eine Portion, um optimale Baustoffe für die Regeneration zu haben und um das Hungergefühl etwas zu dämpfen. Ich habe vorher andere Produkte wie Weider Whey Protein probiert, es aber irgendwie nicht so richtig vertragen. Mit Super Hi Pro läuft alles bestens, werde dabei bleiben.
Sobald das Training nächstes Jahr richtig intensiv wird, werde ich sicherlich mehrmals am Tag eine Portion nehmen.

 

 

Anbei zwei Fotos vom Frankfurt Marathon Ende Oktober, Zielzeit 2:59.

Liebe Grüsse

Marko

Marko Graenitz POWERSTAR FOOD ATHLET DES MONATS MAI 2013
Marko’s Bewerbungsschreiben zum Athleten des Monats / athlète du mois haben wir hier noch einmal für euch in die französische Sprache übersetzt:

En juillet 2013, je vais réaliser pour la première fois la distance Iron-Man dans le  Thriathlon (Challenge Roth ) objectif de temps 9 :59. Tout est déjà reservé et payé, y compris  le camp d’entraînement, il n’y a donc pas de retour en arrière possible, pour cela je pourrais gagner un sponsor pricipal. J’ai mon propre blog pour le projet, voici le lien : http://thriathlon.graenitz.org/#home

Dans mon alimentation, j’ai intégré votre produit Super Hi Pro 128. Le matin, je le mélange avec mes céréales, et après l’entraînement et ou le soir avant d’aller me coucher, je prends une portion, pour avoir une optimale régénération du métabolisme et atténuer la sensation de faim. J’ai déjà essayé d’autres produits tels que Weider Whey Proteine, mais quelque part, je n’ai pas  bien pu les tolérer. Avec Super Hi Pro, tout va bien, et je m’y tiendrais. Une fois que mon entraînement de l’année prochaine deviendra de facon intensive, j’en prendrais certainemennt plusieurs fois par jour une portion.


Voici deux photos du Marathon de Frankfort fin Octobre, temps imparti 2 :59.


Salutations

Marko

GUTSCHEIN 15 F

Du suchst ein Geschenk, weisst aber nicht, welches die richtigen Supplements für deine Liebsten sind?
Kein Problem. Mit der POWERSTAR FOOD GUTSCHEINCARD liegst Du garantiert richtig.
Du wählst nur den passenden Betrag und die Qual der Wahl verschenkst Du einfach.  

Vous cherchez un cadeau, mais vous ne savez pas, quel produit choisir pour cette personne? Sans problème.
Avec la CARTE-CADEAU de POWERSTAR FOOD, vous avez trouvé une garantie.
Vous choissisez la somme, et la personne, le produit approprié.

 

 

 

Willst auch Du einmal POWERSTAR FOOD ATHLET DES MONATS werden? Dann bewirb dich mit ein paar Fotos und deiner ganz persönlichen Geschichte über deinen Sport direkt bei uns: G.Conrad@powerstar.de Als POWERSTAR FOOD ATHLET DES MONATS gewinnst Du eine Gutscheincard in Höhe von 50,- EUR und eine Veröffentlichung deiner Fotos sowie deiner Geschichte auf unserer WebsiteFacebook und in Guido’s Blog.

Besuch uns auch im Onlineshop und auf FacebookTwitter und Google+

Quand est-ce que vous devenez “Athlète du Mois”? Est-ce que le sport a changé votre vie? Il est devenu une passion? Pourquoi le sport joue t-il un tel grand rôle? Comment le sport a pu changer ton ego?Vous voulez devenir POWERSTAR FOOD ATHLETE DU MOIS? Posez votre canditature avec des photos et avec un petit texte, en expliquant pourquoi vous allez devenir le prochain athlète du mois. Le Gagnant recoit un carde cadeau de 50,- EUR et les photos apparaissent sur notre siteGuido’s Blog et facebook. Envoyez votre Mail à g.conrad@powerstar.de

Regenerative Maßnahmen nach Training und Wettkampf von Autor Denis Tengler (POWERSTAR FOOD ATHLET DES MONATS 12/2009)

Denis Tengler POWERSTAR FOOD Athlet des Monats 12/2009Denis Tengler, Autor und ehemaliger POWERSTAR FOOD Athlet des Monats Dezember 2009 schreibt für uns seinen Artikel über regenerative Maßnahmen nach Training und Wettkampf für jeden Sportler

Eine optimale Regeneration ist im Leistungs- und Hochleistungstraining absolute Bedingung für das Erarbeiten einer konstant-progressiven Leistung bzw. dem Halten eines gewünschten Leistungsoptimums.

Dies ist kein Ernährungsartikel. Eine angemessene Ernährung als Grundpfeiler der Regeneration wird von mir vorausgesetzt. Gleiches gilt für die Zufuhr des anabolsten aller Nährstoffe; dem Wasser. Ohne eine ausreichende Zufuhr von Wasser, welches an sämtlichen Stoffwechselprozessen maßgeblich beteiligt ist, ist mit Trainings- und Wettkampferfolgen nicht zu rechnen. Im Folgenden nun acht Methoden zur optimalen Regeneration:

1. Unmittelbar nach dem Training

5-15 min. lockeres Ausdauertrainingmit dem Ziel, die Herzfrequenz noch eine Weile auf erhöhtem Niveau zu halten, um den Abbau von Stoffwechselendprodukten, insbesondere dem Lactat zu beschleunigen. Lactat wird über die haut ausgeschieden, über die Leber wieder dem Stoffwechsel zugeführt bzw. als Energieträger im Herzen verbrannt. Zudem können Sie nun die vorangegangene Einheit visualisieren und sich vergegenwärtigen, was Sie bei der kommenden Einheit erreichen möchten.

2.  Direkt im Anschluss

Lockeres Stretchingzur Beseitigung des Kontraktionsrückstands, um eine optimale Versorgung der Muskulatur wieder herzustellen.

3. Glas lauwarmes Wasser

Direkt nach einer intensiven Einheit befindet sich das Blut, und das aus gutem Grund, vornehmlich in der Muskulatur und nicht im Verdauungstrakt. Auch während der Belastung werden weiterhin Nährstoffe etc. verdaut und den Zielzellen über das Blut zur Verfügung gestellt, jedoch liegt hier der Schwerpunkt nicht auf der Verdauung eines zugeführten Substrats. Das warme Wasser hilft dem Körper an dieser Stelle dabei, die Regeneration optimal einzuleiten und bereitet auf die spätere Zufuhr von Nährstoffenvor.

4. Autogenes Training

Mit fünf Minuten autogenem Trainings bzw. anderen Formen des mentalen Trainingslässt sich die Regeneration um unglaubliche zwei Stunden verkürzen. Dies ist ein unglaublicher Effekt, da gerade die ersten zwei Stunden nach dem Training als sensible Phase gelten, intensiver als sämtliche anderen Methoden, die praktiziert werden können. Führen Sie hierzu die Unterstufe des autogenen Trainings im Liegen, bei geschlossenen Augen, durch:

  • Sagen Sie sich innerlich fünf mal die Formel „Arme und Beine sind schwer“, bis Sie die Schwere in den Armen und Beinen spüren können. Schließen Sie einmalig nun die Formel „Ich bin ganz ruhig“ an.
  • Fahren Sie fort mit dem fünfmaligen Aufsagen der Formel „Arme und Beine sind warm“ und spüren Sie dabei die Wärme in den Armen und den Beinen. Im Anschluss denken Sie auch hier wieder einmal die Formel „Ich bin ganz ruhig“.
  • Weitergehend erfolgt drei mal die Formel „Atmung ganz entspannt“.
  • „Sonnengeflecht strömend warm“ schließt sich fünf mal an, gefolgt von  einem Durchgang „Ich bin ganz ruhig“.
  • Wenn Sie damit einige Erfahrungen gesammelt haben, können Sie die Herzformel verwenden, die da fünf mal lautet: „Das Herz schlägt ganz ruhig und kräftig“. Dem folgt ebenfalls wieder ein „Ich bin ganz ruhig“.
  • Anschließend folgt fünf mal die Formel „Stirn angenehm kühl“ + ein mal „Ich bin ganz ruhig“.
  • Zuletzt erfolgt fünf mal die Formel „Gesicht ganz gelöst“ mit einem Durchgang „Ich bin ganz ruhig.“

Genießen Sie nun die Ruhe und die Entspannung, die Sie sich selbst gegeben haben. Um den Körper wieder zu aktivieren, beenden Sie diese Übung mit dem mäßigen Kontrahieren der Arme und Beine. Denken Sie hierbei einmal „Arme und Beine ganz fest“ und öffnen Sie die Augen.

5. Zeit für Nährstoffe

Nun bietet es sich an, dem Körper leicht verdauliche Energieträger zur Verfügung zu stellen. Ein langsam verdaubares Protein z. B. würde die Aufnahme der nun ggf. erforderlichen Kohlenhydrate unnötig verzögern – gleiches gilt für den ansonsten so wichtigen Nährstoff Fett. Entsprechend bietet sich ein schnell verdauliches Eiweißisolat zusammen mit kurzkettigen Kohlenhydraten an. Die Kombination bewirkt eine synergistische Steigerung der anabolen Wirkung, was zur raschen Wiederauffüllung der Energiespeicher beiträgt.

6. Weitere Nahrungsergänzungen

Die Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffeneinschließlich der Spurenelemente ist ein kontroverses Thema. Eine Zufuhr über das physiologisch notwendige Niveau hinaus bringt zunächst keinen Nutzen und ab einer gewissen Überdosierung ist mit gesundheitlichen Folgeerscheinungen zu rechnen; die Menge macht immer das Gift. Allerdings ist eine optimale Versorgung mit sämtlichen Vitaminen etc.  – gerade bei Sportlern – aus meiner Sicht über die normale Ernährung nicht gewährleistet. Gleiches gilt für Personen, die im Rahmen spezieller Lebenssituationen mit erhöhtem Stress umgehen. Zwar vermag sich der Körper an Mangelsituationen anzupassen; jedoch hat eine langfristige Anpassung an eine Unterversorgung nichts mit Leistungssteigerung und dem Erreichen einer persönliche Bestform zu tun sondern stellt eine kompensierte Notsituation dar. Daher kann die Zufuhr von Multi- oder Einzelvitaminpräparaten bzw. Mineralstoffen und Spurenelementen eine sinnvolle Ergänzung zur Optimalen Versorgung des Organismus darstellen. Ich persönlich ergänze meine Ernährung, insbesondere an schweren Trainingstagen, regelmäßig mit entsprechenden Supplements. Bei intakter Ausscheidungsfunktion ist, auch aufgrund der geringen Resorptionsrate sowie der gegenüber dem natürlich vorkommenden Produkt verringerten Bioverfügbarkeit, bei vernünftigem Umgang mit diesen Produkten eine Überdosierung unwahrscheinlich. Warum auch nicht mal beim Arzt oder Heilpraktiker den Status überprüfen lassen und so gezielt die Zufuhr steuern? Auch Säure-Basen-Produkte können, insbesondere am Trainingstag, eine sinnvolle Ergänzung darstellen. Konstitutionell bedingt existieren hierfür jedoch Kontraindikationen, sodass sich bei längerfristiger Einnahmeplanung auch hier wieder der Besuch beim Facharzt oder Heilpraktiker anbietet.

7. Ruhen

Wer nun noch 20-45 min. Zeit hat, sich auszuruhen, hat seine vorhergehende Leistung optimal nachbereitet und fördert überdies noch die Ausschüttung des Wachstumshormonsin dieser kurzen Ruhephase

8. Körperpflege

Eine angemessene Körperpflege im Anschluss sollte selbstverständlich sein. Der Kontakt mit Wasser fördert die psychische Erholung direkt und bewirkt, über die gesteigerte Durchblutung, eine zusätzliche Erholung der Muskulatur.

 

Denis Tengler POWERSTAR FOOD Athlet des Monats 12/2009 Nahrungsergänzungen für mentale Fitness Proteine als Nahrungsergänzung für Sportler

 

 

POWERSTAR FOOD Athlet des Monats März 2013 ist Benjamin Brömme

PSF Athlet des Monats Benjamin Broemme und Tyson Gay

Es ist wieder soweit: Neuer Monat – neuer Athlet des Monats. Im März hat sich das POWERSTAR FOOD Experten-Team für den treuen Kunden Benjamin Brömme entschieden. Wir freuen uns sehr, dass Benjamin mit Hilfe der POWERSTAR FOOD Supplements seine Leistungen im Kraftbereich und im Sprint steigern konnte. 

An Benjamins Beispiel wird deutlich, wie wichtig neben diszipliniertem Training qualitativ hochwertige Sportnahrung für den Erfolg eines jeden Sportlers ist.
Egal, ob Profi oder Amateur.

Wir danken Benjamin für sein Vertrauen in unsere Nahrungsergänzungen und seine Treue zu uns. Benjamin schreibt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Benjamin Brömme und ich bin 100 m Sprinter bei Eintracht Frankfurt. Mit einer Bestzeit von 10,49 sec. gehöre ich zu den Deutschen Topsprintern. Zudem bin ich seit 2006 Mitglied der Sportfördergruppe bei der Polizei Hessen. Ich benutze seit gut 2 Jahren Super Hi Pro 125 Eiweiß und Whey Protein. Hierdurch konnte ich im Kraftbereich spürbare Steigerungen erreichen und somit meine Bestzeit über die 100m steigern. Meine Regenerationszeit wird kürzer, so dass ich nach kurzer Zeit wieder fit bin.  Zudem bin ich von dem Geschmack überzeugt. Ich habe in meiner Vergangenheit schon einige Produkte ausprobiert, doch musste ich mich immer überwinden die Shakes zu trinken. Bei den Produkten von Powerstar FOOD ist das  anders. Um auch weiterhin meine Leistungen steigern zu können, werde ich auch künftig auf Ihre Produkte angewiesen sein.

Zu meinen bisherigen größten Erfolgen zählen:

  • Europameister 4x100m ( Polizeimeisterschaften) (2010) 
  • Deutscher Hochschulmeister über 100m (2011) 
  • 6. Platz DM 200m (2009) 
  • 7. Platz DM 100m (2011) 

Mit freundlichen Grüßen

Benjamin Brömme

PSF Athlet des Monats BenBroemmeBlock

 

PSF Athlet des Monats BenBroemmeSTART

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mesdames et Messieurs,

je m’appelle  Benjamin Brömme et je suis sprinter de 100 m au club athlétique de Francfort. Avec mon meilleur temps est de 10,49 sec je suis un des  meilleurs sprinters en Allemagne. Depuis 2006 je suis membre du groupe de promotion du sport de la police en Hesse. Depuis 2 ans déjà je prends de la protéine Super Hi Pro 128 et de la Whey-Protéine. J’arrivait à augmenter ma force et je pouvais ainsi augmenter mes temps sur les 100 m. Mon temps de régénération s’est racourcie. Le goût aussi m’a persuadé. Au passé j’ai essayé plusieurs produits, mais j’étais toujours obligé de faire des efforts à boire ces boissons. Avec les produits POWERSTAR FOOD tout est différent. Pour pouvoir augmenter ma performance au futur, je vais continuer à prendre des produits POWERSTAR FOOD.

Mes meilleurs succès:

  • Champion d’Europe 4x100m (championnats de la police) en 2010  
  • Champion allemand de l’Université sur 100 m en 2011
  • 6ième place Championnat d’Allemagne en 2009
  • 7ième place Championnat d’Allemagne en 2011

Salutations

Benjamin Brömme

Benjamin Brömme findet ihr mit noch mehr Fotos in der Galerie POWERSTAR FOOD ATHLET DES MONATS.
Willst auch Du einmal POWERSTAR FOOD ATHLET DES MONATS werden? Dann bewirb dich mit ein paar Fotos und deiner ganz persönlichen Geschichte über deinen Sport direkt bei uns: G.Conrad@powerstar.de
Als POWERSTAR FOOD ATHLET DES MONATS gewinnst Du eine Gutscheincard in Höhe von 50,- EUR und eine Veröffentlichung deiner Fotos sowie deiner Geschichte auf unserer WebsiteFacebook und in Guido’s Blog.

POWERSTAR FOOD Sportnahrung für Athleten für Kraftsport, Leistungssport und Breitensport 

Kennst Du schon die neue POWERSTAR FOOD Gutscheincard zum Schenken und Schenkenlassen?

GUTSCHEIN 50 M

Unterschiede im Trainingsaufbau von ergänzendem Krafttraining (Strength Coaching) und Bodybuilding von Autor Denis Tengler (POWERSTAR FOOD ATHLET DES MONATS 12/2009)

Denis Tengler POWERSTAR FOOD Athlet des Monats 12/2009Denis Tengler, Autor und ehemaliger POWERSTAR FOOD Athlet des Monats Dezember 2009 schreibt für uns seinen Artikel über die Unterschiede im Trainingsaufbau von ergänzendem Krafttraining (Strength Coaching) und Bodybuilding

Im Folgenden sollen Strength Coaching und Bodybuilding anhand der Parameter „Auswahl der Übungen“, „Trainingshäufigkeit“, „Periodisierung“ und „Trainingsform“ miteinander vergleichen werden.

 

Auswahl der Übungen

Im Strength Coaching sowie im Bodybuilding stehen die so genannten Grundübungen im Mittelpunkt des Trainings. Diese stellen quasi immer das Basisprogramm das, anhand dem das weitere Übungsspektrum zusammengestellt wird. Diese Auswahl erfolgt nach der Fragestellung, welche Muskeln bzw. Muskelgruppen durch die Grundübungen nicht ausreichend erschöpft werden können, um mit dem gewünschten Ergebnis zu reagieren. Da dies bei jedem Sportler, aufgrund der anatomischen Lage der Muskeln, etwas differiert, erübrigen sich sämtliche Fragen nach „der besten Übung für Muskel X“. Es gibt keine beste Übung für einen Muskel. Entsprechend ist hier ausprobieren angesagt, um ergänzend zu den Grundübungen passende Isolationsübungen auszuwählen, bzw. sich selbst welche auszudenken. Die beim Strength Coaching zunächst zusätzlich zu den Grundübungen gewählten Übungen richten sich nach der Primärsportart. So bieten sich z.B. Übungen an, die den Muskel genau in seiner Wettkampfbewegung belasten sowie solche, die mangelhaft entwickelte antagonistische Muskeln an die Stärke des Agonisten anpassen. Weiterer Faktor für die Übungsauswahl im Bodybuilding und im Strength Coaching, sind individuelle Schwächen und Anfälligkeiten, die es zu beheben gilt, um  eventuell angeschlagene Strukturen zu festigen oder um die schwächsten Glieder der funktionellen Kette bei Grundübungen dahingehend zu stärken, dass weitere Steigerungen möglich werden.

Trainingshäufigkeit

Wer Bodybuilding als alleinige Sportart trainiert, richtet seine Trainingszeiten ausschließlich an seinem persönlichen Erholungsbedarf aus. Hierbei existieren individuelle Unterschiede von zwei bis sechs Trainingseinheiten pro Woche. Das zentrale Nervensystem regeneriert jedoch nach schwerem Training langsamer als die Muskulatur, weshalb sich daran die Erholungszeiten bemessen. Wer z. B. in einer Diät sein Pensum auf 10 Einheiten pro Woche hochschraubt, wird dies zumeist mit einem enormen Verlust an Muskelmasse bezahlen. Ein Kalorienüberschuss ist einer der Faktoren effektiver Regeneration. Es macht also keinen Sinn, während eines Kaloriendefizits die Trainingshäufigkeit zu erhöhen – Übertraining ist unausweichlich. Definiert wird über die Ernährung.

Im Strength Coaching richtet sich die Anzahl der Trainingseinheiten nach der Primärsportart. Je nach Leistungsniveaudes betreffenden Sportlers bzw. der Sportlerin, können häufig nicht mehr als zwei Krafttrainingseinheiten pro Woche toleriert werden, ohne überzutrainieren.

Periodisierung

Im Bodybuilding wird beim klassischen Volumentraining regulär periodisiert. Der Wechsel von Wiederholungs- und Satzzahl, sowie ggf. der Kadenz ist ein wichtiger Trainingsbestandteil dieser Trainingsform. Weit fortgeschrittene Athleten, die aus den bekannten Gründen häufig mit dem Volumentraining keine Fortschritte mehr erzielen und zu Intensitätssystemen wie HIT, PITT oder SIT wechseln, periodisieren häufig nicht mehr klassisch, sondern wechseln harte Wochen mit Zeiten reduzierter Trainingsintensität ab.

Im Strength Coachingbietet sich eine Periodisierung an die Wettkampfsaison an. Während außerhalb der Saison der Aufbau bzw. die Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Ermüdung im Vordergrund steht, geht es innerhalb der Wattkampfphase darum, das vorhandene Leistungsniveau zu halten bzw. zu stabilisieren, um nach einer Erholungszeit erneut darauf aufbauen zu können. Auch während der Wettkampfphase muss das Training also beibehalten werden, um optimale Leistungsfähigkeit zu gewährleisten.

Trainingsform

Bodybuilder trainieren nach verschiedenen Trainingssystemen. Abhängig von Leistungsstand, dem gegebenen genetischen Potenzial (beinhaltet auch die Regenerationsfähigkeit) und der somatischen Intelligenz werden hochvolumige Systeme mit geringer bis hoher Satzzahl, Intensitätssysteme mit einem oder zwei Sätzen pro Übung bzw. Intensitätssysteme ohne durchgehende Wiederholungen trainiert. Sehr viele Athleten sind auf fortgeschrittenem Leistungsniveau mit reinem Hypertrophietraining sehr gut bedient; Erfolge lassen sich jedoch nur dann optimal ausschöpfen, wenn der Athlet psychophysisch in der Lage ist, die geforderte Intensität aufzubringen und sich gleichzeitig fest genug im Griff hat, Steigerungen nicht unter Aufwendung eines Übermaßes an Energie auf Kosten der Regeneration bzw. des ZNS zu erzwingen.

Im Strength Coaching sieht es anders aus. Meiner Ansicht nach bietet sich für die meisten Primärsportler ein Training mit durchgehenden Wiederholungen und wenigen Sätzen an. Hier muss ich, entgegen meiner Aussagen in einem Interview 2010, relativieren, dass reine Hypertrophiesysteme bzw. solche, bei denen der Schwerpunkt dauerhaft auf Hypertrophie liegt, für viele Athleten – gerade in der Wettkampfphase – zu hart sind. Da es zudem als Suboptimal zu bezeichnen ist, Trainingssysteme ständig zu wechseln, bleibt ein hochintensives Training im Rahmen von Strength CoachingAthleten vorbehalten

  • deren Primärsportart die Regenerationsfähigkeit nicht bereits übersteigt,
  • solchen, die über eine überdurchschnittliche Fähigkeit zur Regeneration verfügen.
  • und bei denen die Hypertrophie einen wesentlichen Stellenwert bei der Optimierung der Primärsportart besitzt.
 

Wer übrigens noch Lust hat,  an einem meiner Grundübungenseminare teilzunehmen, der findet die Anmeldung hier: http://www.trainingsworld.com/workshops/krafttraining/

Nahrungsergänzungen für Bodybuilding, Kraftsport, Leistungssport und Breitensport Denis Tengler POWERSTAR FOOD Athlet des Monats 12/2009

Kampfsport und Supplementierung Teil 4 – Kohlenhydrate, Fette und Proteine

Im Teil 4 der Blog-Serie Kampfsport Supplementierung möchte ich etwas näher auf die Makronährstoffe Proteine, Kohlenhydrate und Fette eingehen.

Kohlenhydrate (sollte 40-60% Ihrer täglichen Nahrung ausmachen): –    Grundlegendster Energielieferant ( 4 kcal / g ) –    Werden im Körper in Glukose umgewandelt, welche wiederum bei übermäßigem Angebot in Körperfett umgewandelt wird. –    Brennstoff für Gehirn, Muskulatur und allgemeinen Stoffwechsel –    Einfachkohlenhydrate liefern schnell Energie, treiben den Insulinspiegel in die Höhe, verpuffen regelrecht im Stoffwechsel und machen leicht fett (Kristallzucker, Weißmehlprodukte, …) –    Komplexe Kohlenhydrate liefern lange Energie (werden langsam in Glukose umgewandelt), halten den Insulinspiegel lange auf gleichmäßigem Niveau und geben ein dauerhafteres Sättigungsgefühl, als Einfachkohlenhydrate ( komplexe Kohlenhydrate werden geliefert durch bsp: Kartoffeln, Vollkornreis, Vollkornnudeln,…)

Fette ( sollte 15 – 25% Ihrer täglichen Nahrung ausmachen ): –    Hoher Energiegehalt ( 9 kcal / g ) –    Dienen im Körper als „Dämmaterial“ für Organe und werden für eine Vielzahl von Stoffwechselfunktionen benötigt. –    Wichtig für die Hormonproduktion und zur Resorption fettlöslicher Vitamine. –    Bestimmte Fettsäuren verbessern das Blutbild ( z.b. Omega-3-Fettsäuren ) –    Bei übermäßigem Verzehr werden Nahrungsfette als Körperfett gespreichert –    Es gibt tierische ( bsp. Speck, Schmalz, Fischöl… ) und pflanzliche ( Olivenöl, Sonnenblumenöl, …) Nahrungsfette.

.Proteine ( = Eiweiße; sollte 25-45 % Ihrer täglichen Nahrung ausmachen): –    Liefert auch Energie, die allerdings nur schwer in Körperfett umgewandelt werden kann ( 4 kcal / g ) –    Baumaterial für Muskulatur, Haut, Knochen und andere Körperzellen –    Wichtig für Hormonproduktion,  Regeneration, Nährstofftransport, Immunsystem und eine Vielzahl weiterer Stoffwechselfunktionen –    Proteine bestehen aus Ketten von sogenannten Aminosäuren ( es gibt 22 Aminosäuren, wovon unser Körper 13 selbst herstellen kann und 8, sogenannte essentielle Aminosäuren müssen über die Nahrung aufgenommen werden ) –    Proteinreiche Lebensmittel sind zum Beispiel Fisch, mageres Fleisch, Bohnen, Ei usw…

Eine ausgewogene zielorientierte Ernährung bildet mit dem Kampfsport – Training, der optimalen Regeneration und dem Kämpfer – Herz zusammen die perfekte Basis für den Erfolg im Kampfsport. Wer sich nicht 100%ig ernähren kann, wird auch keine 100%ige Erfolge einfahren. Sie können jedoch mit Hilfe gezielt eingesetzter einem Defizit vorbeugen und Fehlernährung zu einem gewissen Grad kompensieren.