Kampfsport Supplements und die damit verbundene Leistungssteigerung – Teil 2

Im Zweiten Teil meines Kampfsport – Supplement Beitrags möchte ich konkreter auf die betreffenden Nährstoffe eingehen. Nach ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen sind die im Folgenden aufgelisteten (Mikro-) Nährstoffe für Leistungssportler aus dem Kampfsport für eine extreme Leistungsverbesserung im Kampfsport verantwortlich und sollten idealer weise vor dem Training supplementiert werden:

Essentielle Aminosäuren:

  • Histidin: verbesserte Durchblutung, Muskeldurchblutung
  • Lysin: Muskelaufbau, Knochendichte, Fettstoffwechsel, verbessert Wundheilung, Blutdruckregulation
  • Methionin: Wundheilung, Entgiftung
  • Phenylalanin: Hormonproduktion, Energieoptimierung
  • Threonin: Verbessert die Nährstoffaufnahme, stärkt das Immunsystem
  • Tryptophan: Verringert Schmerzempfindung, verbessert die Muskelentspannung nach hartem Training und Wettkampf
  • Valin: Verbessert Kraftentfaltung, Blutbildung, beschleunigt die Erholung, wirkt entzündungshemmend, optimiert den Energiehaushalt, ergibt eine sofortige Verbesserung der Kraft-Ausdauer-Leistungsfähigkeit
  • Isoleucin: Muskelenergie, Muskelaufbau, stärkt Immunsystem, dämpft Streßerscheinungen
  • Leucin: wirkt gegen mentale Ermüdungserscheinungen, blockiert Ermüdungstransmitter an der Blut-Hirn-Schranke, gibt Spannkraft und die für Kampfsportler wichtige Spritzigkeit, verbessert Reaktionsvermögen und Durchhaltevermögen.

Kreatin:

  • Kreatin ist die einzige im Körper speicherbare ATP-Vorstufe, wobei ATP in den Muskelzellen für die explosive Freisetzung von Kraft verantwortlich ist. Somit wird sowohl Schnellkraft als auch Schlagkraft gezielt unterstützt.

Beta-Alanin:

  • extreme Verbesserung der Ausdauer durch einen viel besseren Sauerstofftransport zur Muskulatur.
  • Vermindert die Milchsäureproduktion
  • Die Ermüdung Ihrer Muskulatur setzt zu einem viel späteren Zeitpunkt ein, als normalerweise.
  • Da die Milchsäure reduziert wird, welche sonst die ATP-Produktion hemmt, wird ein nie erlebtes Niveau von Schnellkraftentfaltung und Schlagkraft erlebt.
  • Als Vorstufe von Carnosin ist Beta-Alanin auch für den Zellerhalt und die Regeneration von Bedeutung.

Optimal ist es, eine Kampfsport – Supplementierung zu finden, die möglichst viele Aspekte in sich vereint. Power Star Food ist es mit Pump 7 gelungen, ein solches All In One Supplement zu kreieren für mehr Ausdauer, bessere Schlagkraft und Reaktionsvermögen bei gleichzeitiger Fettverbrennung (Körperfett wird als Energielieferant mobilisiert). Außerdem wird die Muskulatur konserviert, bzw. vor Abbau geschützt.

 

Muskelaufbau bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion mit Supplements

Körperfett reduzieren mit HIlfe von BCAA und gezielter Muskelaufbau – Ernährung

Betriebener_Sport: Kraft Fitness Sportliches_Ziel: Muskelaufbau Gesundheitliches_Ziel: Figurbezogenes_Ziel: Gewichtsreduzierung und Muaskelaufbau Größe: 184cm Gewicht: 81kg Ihre_Nachricht: Habe bis vor einem Jahr 112kg gewogen und würde jetzt gerne den Bauchspeck loswerden und Muskelmasse aufbauen. Vorname: xxxxx Name: xxxx Email: xxxxxx@xxxx

Hallo xxxxx,

wenn Du gezielt am Bauch abnehmen willst, bzw. gezielt Körperfett reduzieren möchtes, solltest Du an erster Stelle darauf achten, dass Deine Ernährung mehr Protein als Kohlenhydrate enthält. Auch die Nahrungsfette solltest Du natürlich kontrollieren, wobei das gar nicht mal so relevant ist wie die Kohlenhydratkontrolle, da Kohlenhydrate sehr leicht vom Körper in Körperfett umgewandelt werden können. Ideal wäre für ein stabiles Ergebnis folgende Ernährungsform für mindestens 12 Wochen:

Morgens: Kohlenhydratreich und proteinreich (2:1) Mittag: Proteinreich und kohlenhydratreich (2:1) Abends: Proteinreich und fettreich (2:1)

Mit dieser Ernährungsvariante kannst Du Dich bei jeder Mahlzeit vollkommen satt essen (ist sogar sehr wichtig!) und die Folge ist, dass sich im Laufe der Wochen die Insulinsekretion völlig umstellt ( Insulin ist das eigentlich “dickmachende” Hormon, welches die Fette und anderen Nährstoffe regelrecht in die Zellen presst ). Insulin wird durch die Kohlenhydrate ausgeschüttet und wenn Du am Abend keine Kohlenhydrate zu Dir nimmst, dann kann der Körper die Fette und Proteine aus der Abendmahlzeit nicht in Körperfett umwandeln und hat den ganzen Abend und die Nacht genügend Reservern zur Verfügung.

Unterstützen solltest Du das ganze durch eine gezielte Supplementierung mit BCAA’s und falls es Dir schwer fällt, genug Protein über die Nahrung zuzuführen, dann würde auch ein Proteinshake-Pulver zum Erreichen Deiner Ziele zuträglich sein.

Die BCAA’s ( verzweigtkettige Aminosäuren ) nimmst Du am Trainingstag ca. 30 Minuten vor dem Training ( ca. 5-10 Gramm ) und am trainingsfreien Tag gleich morgens nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen. Studien an rumänischen Gewichthebern haben gezeigt, dass gerade BCAA´s das Bauchfettgewebe vorwiegend angreifen, um Fette für die Energiegewinnung im Training heranzuziehen. Den Proteinshake nimmst Du idealerweise ca. 5 Minuten vor jeder der 3 Mahlzeiten, um einen Vorsättigungseffekt zu haben und als Nebeneffekt nutzt Du die ernährungsphysiologische Besonderheit, dass die im Protein enthaltenen Aminosäuren eine Umwandlung der Nahrungs-Bestandteile in Körperfett minimieren. Damit reduzierst Du nochmal die Gefahr einer weiteren Fetteinlagerung.

Falls Du wissen möchtest, welche Supplements hierzu meiner Erfahrung nach am besten geeignet sind, gebe ich Dir sehr gerne die Links dazu.

mit sportlichen Grüßen Dein Supplementcoach – Karsten Theobald

Welche Supplementierung ist für Hardgainer und Softgainer ideal?

Bezüglich der Frage, welche Supplementierung für Hardgainer und Softgainer geeignet ist ergab sich in meiner letzten Beratung ein interessanter Dialog:

Hardgainer und Softgainer – Welche Supplements passen zu unserem Bedarf?

Ich bin 170cm groß und wiege zur Zeit 60kg, 34 Jahre. Sport habe ich schon immer gemacht, früher Rettungsschwimmen und Radfahren, nach einem Bandscheibenvorfall mit 22 habe ich mit dem Sport an Geräten begonnen, mein ziel war den Rücken zu stärken. Als ich meinen Mann kennenlernte, hat er mir richtiges Training beigebracht, so dass ich tatsächlich ein paar Muskeln bekommen habe. Nun möchte ich das Bodybuilding etwas intensiver betreiben. Ich habe bereits meinen Trainingsplan umgestellt, ich trainiere jede Muskelgruppe nur noch einmal in der Woche und dafür bis zum völligen Versagen. Da ich es nur dreimal pro Woche ins Studio schaffe, trainiere ich Beine, Rücken mit Schultern und Brust mit Armen. Diese Usmtellung hat schon ordentlich für Muskelkater gesorgt und ein Muskelwachstum. Als Unterstützung nehme ich abends Kreatin und eine Kapseln ZMA. Nach jedem Training eine Protion Gain Bolic 6000, das ist eine Kombination aus Kohlenhydraten und kurzem Eiweiß. Ich hatte mir noch Low-Car Riegel von Weider geholt, allerdings sind die mir viel zu süß und ich schaffe nicht einmal einen halben Riegel, dann bin ich schon satt. Ich scheine zu den Hardgainer zu gehören, ich tue mich jedenfalls schwer zuzunehmen und kann prinzipiell essen was ich will und werde nicht mehr.

Meine Fragen also: Mache ich das so richtig? Sollte ich andere oder mehr Produkte nehmen?

Prinzipiell ist die Einnahme so in Ordnung, wobei Sie natürlich bedenken sollten, dass Gain Bolic 6000 Kreatin enthält und Sie noch zusätzlich Kreatin supplementieren. Achten Sie darauf, dass Sie die tägliche Einnahmehöchstmenge von 3-5 Gramm nicht dauerhaft übersteigen ( maximal 12 Wochen ohne Pause ). Wenn Sie Kreatin als Solo-Supplement zu sich nehmen, ist es (alleine schon aus gesundheitlichen Gründen) nicht notwendig, dass Sie das vom Preis-Leistungs-Verhältnis her gesehen relativ kostenintensive Gain Bolic 6000 auch noch supplementieren. Da wäre es wesentlich günstiger, gesünder und effektiver, wenn Sie sich eine Mischung zubereiten, die genau Ihren Ansprüchen entspricht und somit Ihren individuellen Bedarf deckt. Mit einer für Sie zusammengestellten Mischung aus hochwertigen Energielieferanten (Kohlenhydrate sind für Sie als Hardgainer im Moment das wichtigste) und einem notwendigen Teil an Muskelbaumaterial ( Protein ist für Sie immerhin auch an 2. Stelle wichtig ) schaffen Sie es die Nährstoff-Dichte zuzuführen, die ein Hardgainer benötigt. Für genau diesen Bedarf würde Ihnen eine Mischung aus Mais- und Weizenstärkehydrolysat in Zusammenhang mit einem Gemisch aus verschiedenen Proteinfraktionen dienen. Diese Mischung und das von Ihnen supplementierte Kreatin sollte besser zu einem qualitativen Gewichtszuwachs führen, als Ihre bisherige Supplementierung. Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen gerne durchgeben, welche Produkte durch die obige Zusammensetzung aus Kohlenhydrathydrolysaten und qualitativ sehr hochwertigen Proteinfraktionen liefern – dabei liegt man umgerechnet auf jedem Fall unter den bisherigen Kosten und qualitativ über der bisherigen Nährstoffzufuhr! Auf jeden Fall sollten Sie auch als Vortrainingssupplement die für den fettfreien Muskelaufbau unerlässlichen BCAA’s supplementieren – hierzu habe ich, falls Sie es wünschen, ebenfalls einige hervorragende Empfehlungen!

Zu meinem Mann möchte ich auch noch etwas fragen: Er (52, ca 182cm, ca 116kg)ist schon immer Sprotler gewesen, hat 30 Jahre Kampfsport gemacht und sieht deswegen auch untrainiert gut aus. Jetzt fängt auch er wieder mit mehr Training an. Er scheint ein Softgainer zu sein. Er nimmt zur Zeit die gleichen Sachen wie ich, nur von den ZMA nimmt er drei. Allerdings hat er mittlerweile Bluthochdruck bekommen und ein zu hohen Cholesterinwert und den Beginn einer Diabetes. Er möchte nun wieder Muskeln aufbauen und Fett abbauen, was sich eigentlich nur am Bauch hält. Wie kann er seine Ziele leichter erreichen?

An erster Stelle gilt zu beachten, dass gerade für Ihn als Softgainer die bisherige Supplementierung unpassend ist, weil im Verhältnis zu viel Energie und zu wenig Baumaterial zur Verfügung gestellt wird. Das macht sein langsamer Metabolismus nicht mit und lagert auf Dauer mehr Energie als Fettreserve ein… Das kann er verhindern, wenn er die Zusammenstellung ändert, so dass der Proteinanteil überwiegt und die Kohlenhydrate als auch weitere für den Aufbau unerlässliche Co-Nährstoffe in für ihn ausreichender Menge vorhanden sind. Ideal wäre für Ihn die Kombination aus BCAA’s und einem All-IN-One-Supplement wie Kreasteron, welches ich Ihnen wärmstens empfehlen kann, da es die für Softgainer optimale Mischung hochwertiger Proteinfraktion, komplexer Kohlenhydratmatrix + Kreatin und nahezu 100  Co-Nährstoffe liefert, die stark muskelaufbau-stimulierende Eigenschaften haben. Das ganze selbstverständlich Doping-frei! Die BCAA’s sind dabei als Vortrainings-Supplement zu nehmen ( ca. 30 Minuten vor dem Training in Kapsel oder Pulverform ) und das Kreasteron gleich nach dem Training als Shake. Am trainingsfreien Tag kann er gleich vor dem Frühstück ca. 5 Gramm BCAA’s und eine Portion Kreasteron zu sich nehmen, um permanent im Aufbaustoffwechsel zu bleiben (Kreasteron ist natürlich aufgrund der hochwertigen Zusammensetzung kein Wohlschmeck-Fitness-Shake, sondern für den ernsthaft trainierenden Athleten konzipiert).

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

mit sportlichen Grüßen Ihr Supplementcoach – Karsten Theobald

Aktuelle Supplementberatung zum Thema Muskelaufbau und Definition

Erst mal ein frohes neues Jahr auch von meiner Seite und viel Spaß und Erkenntnis bei der Lektüre meiner aktuell interessantesten Supplementberatung 2012 🙂 …

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe eine Frage bezüglich Ihrer Produkte… Sie haben sehr vielfältige Aminosäureprodukte und auch von vielen anderen Wirkstoffen viele unterschiedliche Produkte… Ich möchte im nächsten Jahr wieder bisschen in Form kommen. Ich betreibe seit über 10 Jahren Bodybuilding. Ich möchte im neuen Jahr eine kleine Aufbaukur von mindestens 6 Monaten fahren.. Dazu habe ich mir Gedanken über die richtige Supplementierung gemacht.. Vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen.

Ich wiege momentan so um die 90 kilo bei ca. 10% KF . Ich möchte weiter an Fett abbauen befolge seit diesem Jahr Juni eine Kohlenhydratarme Diät mit momentan um die 2000Kcal und maximal 50g KH täglich sowie ca. 200-220 Gram Protein am Tag. Ich nehme die Nährstoffe so wie es mir möglich ist aller  3 Std. zu mir… Einzige längere Pause ist nachts. SO komme ich auf ca5-6 Mahlzeiten täglich je nachdem was ich zu tun habe und wie mein Umsatz an dem Tag ist.

Ich Supplementiere momentan L-Carnitin Liquid in flüssiger Form sowie 2 Kapseln L-Carnitin am Tag. Ich nehme flüssige Aminosäuren morgens und abends im Shaker zu mir… zusätzlich nehme ich zu den Hauptmahlzeiten Lipo zu mir. Weiterhin verschiedene Multivitamin und Mineralstoffe. Bitte gebt mir ein paar Tips welche Supplemente sinnvoll für mich sind und welche rausgeschmissenes Geld sind Denn ich habe nur ein begrenztes Budget was ich ausgeben kann im Monat. Ich habe hier mal einen Beispielplan erstellt  wie ich supplementieren würde den ihr euch ja mal anschauen könnt und mir eure Meinung dazu sagen könntet…

Morgens auf nüchternen Magen:

Vitamin CZink -Multivitamin/Mineral Tabletten -Basen Produkt für Säure Basen Haushalt – 2 Kapseln L Carnitin

Vor dem Training:

– eventuell BCAA´S (aber welche von den vielen sind die richtigen?) -5g Kreatin Monohydrat (soll nicht aufschwemmen und unnötig viel Wasser ziehen) – Ein Trainingsbooster ohne Kohlenhydrate und unnötig viel Kalorien – eventuell L Argining für einen besseren Pump

Nach dem Training:

–          10g Glutamin Powder in den Shaker –          Flüssige Aminosäuren im Shaker –          60g Mehrkomponenten Protein mit Casein für bessere Sättigung –          40g Oligomere Kohlenhydrate –          Amino Tabletten (Aber auch hier welche sind die am besten geeigneten von den vielen ??)

Über den Tag verteilt Carnitnin Drops und Kreatin Drops  abends dann wieder Glutamin und BCAA´sowie Aminotabletten…

Bitte teilt mir mit ob meine Einnahme sinnvoll ist und ob es einiges zu verbessern gibt.. Nochmal als kleinen Hinweis ich möchte Fett abbauen aber keine Muskelmasse und so wenig wie möglich an Wasser ziehen dabei . Also ziel ist Aufbau von Qualitätsmuskulatur mit wenig Körperfett  bzw. Konservierung der Vorhandenen Muskelmasse. Über eine Anwort würde ich mich sehr freuen…

Liebe Grüße XXXXXX…

Hallo XXXXXX, zunächst mal ein frohes neues Jahr und ein großes Lob – Deine Supplementierungsauswahl ist ja wirklich durchdacht und sehr gut zusammengestellt; auch Deine Körperwerte sind hervorragend, so wie Du sie dargestellt hast. Eine ideale Ausgangsbasis! Unter den von Dir geschilderten Voraussetzungen würde ich Dir folgende Supplementkombination empfehlen: Vor dem Training: Pump Seven -> verbesserte Kraft-Ausdauer, maximaler Muskelpump, starker Trainingsbiss/Trainingslust, Trainingsintensität kann um Stufen nach oben gesetzt werden. Damit hast Du den zur Zeit hochwertigsten Trainingsbooster aus unserem Programm, der Kreatin, BCAA’s und auch L-Arginin liefert. Darüber hinaus wirst Du durch Pump 7 noch mit Beta Alanin, Mineralien und einer Auswahl weiterer Spezial-Co-Nährstoffe versorgt. Um den Effekt zu maximieren empfehle ich Dir, noch zusätzlich BCAA-Kapseln zu nehmen BCAA-Caps -> Bester Antikatabolist, extremer Muskelpump, Glutamin-Syntesizer, Fettstoffwechselmodulator ( BCAA’s sind mitunter die besten Fatburner überhaupt ). Diese beiden Vortrainingssupplements in Kombination haben von der Wirkung her schon nahezu einen Steroid-Ersatz-Charakter; wirst Du aber selber merken 🙂 Nach dem Training: Lean Body Pro -> Schnelle Verfügbarkeit der Aminosäuren durch die Whey-Konzentrat/Soj-Isolat – Kombination. Dadurch sparst Du Dir auf jeden Fall die flüssigen Aminos – siehe die letzten Blogbeiträge über Liquid-Aminos (oder meintest Du Aminosäuren, die man in Wasser auflösen kann?). Die Kombination Von Whey und Soja ist ebenfalls ideal für eine optimale Difinition. Alternativ dazu: Wenn Du möchtest, dass die Aminosäuren quasi direkt resorbiert werden und zur Verfügung stehen, dann solltest Du zu Master EAA 277 greifen. Das sind reinste EAA’s und mit einem Chemical Score von 277 das hochwertigste und reinste Muskelbaumaterial, was Du zur Zeit auf dem europäischen Markt legal erhalten kannst. Eventuell kannst Du beides so kombinieren, dass Du die EAA zusammen mit den Carbos direkt nach Trainingsende und das Protein ca. 45 Min. später zu Dir nimmst. Das wäre vom ernährungsphysiologischen Standpunkt her gesehen das Optimum. In dem Fall benötigst Du weder Glutamin noch Amino Tabletten, zumal Dein Körper aus den Vortrainings-BCAA’s mehr als genug Glutamin endogen synthetisiert… Morgens: Zum Frühstück – Lifepower Pack ->  Damit hast Du die umfassendste Vitalstoffversorgung, die wir im Angebot haben. Bezüglich Deines Basen-Säure-Haushaltes empfehle ich Dir erst mal einen PH-Test mit Lackmuspapier zu machen, bevor Du anfängst, Basen-Supplements zu nehmen. Nur wenn Du tatsächlich sauer bist, macht das Sinn… Vor dem Frühstück – EAA’s Und eventuell – falls Du nicht über Deine tägliche Nahrung auf ca. 1,5 – 2 Gramm Protein / kg Körpergewicht kommst – kannst Du noch Casein 90 supplementieren. Ich finde es ideal, gerade dieses Protein (darf auch eine Kleinmenge von 10-15 g sein) kurz vor den Mahlzeiten zu nehmen (Vorsättigung, Fettresorptionsblockade, Stoffwechseloptimierung). Hier nochmal die  Supps zusammengefasst: Master EAA 277 BCAA Caps Pump Seven Lean Body Pro Casein 90 Lifepower Pack Damit hast Du meiner Erfahrung nach für Deinen Bedarf die optimale Supplementierung. Eine Umstellung sollte wegen eines möglichen Gewöhnungseffekts nach ca. 12 Wochen erfolgen – dabei stehe ich Dir natürlich auch gerne wieder zur Verfügung! Bei weiteren Fragen einfach mailen… mit sportlichen Grüßen Dein Supplementcoach – Karsten Theobald

 

Wieviel Wasser muß ich täglich trinken?

Persönlich habe ich auf meinen Seminaren immer die Empfehlung von 3 Litern Wasser am Tag weitergegeben und das auch selbst so praktiziert. Aber scheinbar ist es hier genau so gelagert, wie mit der alten Überlieferung, dass man in einer Mahlzeit nicht mehr als 40g Protein aufnehmen kann. So konnten auch in diesem Fall Wissenschaftler (u.?a. Uni Philadelphia) nicht ermitteln, woher die bisherige Trink-Empfehlung stammt – sie wurde einfach immer weitergegeben.

Zunächst sollten wir klären, wie die 3 Liter-Empfehlung zu verstehen ist. Diese Angabe meint den kompletten Flüssigkeitsbedarf, also inclusive der Flüssigkeit in den Nahrungsmitteln. Da bereits viel Wasser in Lebensmitteln steckt, reichen bei Erwachsenen eine zusätzlich zugeführte Wassermenge von 1,5 Litern.

Zu viel Wasser bringt nun nicht unbedingt einen Vorteil. Klar ist, dass zu viel Wasser das Blut verdünnt und dadurch ein Natrium-Mangel („Hyponatriämie“) ausgelöst werden kann. Mögliche Folgen sind Kopfschmerz, Übelkeit oder Krämpfe.Besonders Sportler – sie schwitzen stark, trinken auf Expertenrat zu viel. Bei Marathonläufern haben bereits 11-13 Prozent einen Natriummangel. Der Körper gibt bei zu großer Flüssigkeitszufuhr auch viele Mineralien ab. Mögliche Spätfolgen können eine gestörte Knochen-Mineralisierung (mehr Brüche) oder sogar Hirnschwellungen sein (was sogar tödlich enden kann).

Wie viel soll ich denn nun wirklich trinken? Eine feste Zahl lässt sich nicht schlüssig angeben, da der Wert je nach Person, Alter, Gewicht, Wetter, Sonne, Luftfeuchte und Aktivität schwankt. Mit 1,5 Litern Wasser als groben Richtwert zusätzlich über den Tag verteilt liegst du im sicheren Bereich.

Wann soll ich trinken? Immer dann, wenn du durstig bist – denn bei gesunden Menschen meldet der Körper seinen Bedarf, auch wenn die Industrie oft anderes suggeriert. Nur ältere Menschen sollten nicht so lang warten, da ihr Durstgefühl häufig verzögert ist (dann besteht die Gefahr von Nierenproblemen).

Was soll ich trinken? Am besten reines Leitungswasser mit Nährstoffen versetzt, die deinem Körper sofort zur Verfügung stehen, wie in RC X-ABOLOL oder RC HARDCORE BCAA. Andere Getränke (besonders Cola, Limonade, Alkohol, gesüßte Heißgetränke) führen nur unnötige Kalorien zu – und das summiert sich über den Tag.