Wieviel Wasser muß ich täglich trinken?

Persönlich habe ich auf meinen Seminaren immer die Empfehlung von 3 Litern Wasser am Tag weitergegeben und das auch selbst so praktiziert. Aber scheinbar ist es hier genau so gelagert, wie mit der alten Überlieferung, dass man in einer Mahlzeit nicht mehr als 40g Protein aufnehmen kann. So konnten auch in diesem Fall Wissenschaftler (u.?a. Uni Philadelphia) nicht ermitteln, woher die bisherige Trink-Empfehlung stammt – sie wurde einfach immer weitergegeben.

Zunächst sollten wir klären, wie die 3 Liter-Empfehlung zu verstehen ist. Diese Angabe meint den kompletten Flüssigkeitsbedarf, also inclusive der Flüssigkeit in den Nahrungsmitteln. Da bereits viel Wasser in Lebensmitteln steckt, reichen bei Erwachsenen eine zusätzlich zugeführte Wassermenge von 1,5 Litern.

Zu viel Wasser bringt nun nicht unbedingt einen Vorteil. Klar ist, dass zu viel Wasser das Blut verdünnt und dadurch ein Natrium-Mangel („Hyponatriämie“) ausgelöst werden kann. Mögliche Folgen sind Kopfschmerz, Übelkeit oder Krämpfe.Besonders Sportler – sie schwitzen stark, trinken auf Expertenrat zu viel. Bei Marathonläufern haben bereits 11-13 Prozent einen Natriummangel. Der Körper gibt bei zu großer Flüssigkeitszufuhr auch viele Mineralien ab. Mögliche Spätfolgen können eine gestörte Knochen-Mineralisierung (mehr Brüche) oder sogar Hirnschwellungen sein (was sogar tödlich enden kann).

Wie viel soll ich denn nun wirklich trinken? Eine feste Zahl lässt sich nicht schlüssig angeben, da der Wert je nach Person, Alter, Gewicht, Wetter, Sonne, Luftfeuchte und Aktivität schwankt. Mit 1,5 Litern Wasser als groben Richtwert zusätzlich über den Tag verteilt liegst du im sicheren Bereich.

Wann soll ich trinken? Immer dann, wenn du durstig bist – denn bei gesunden Menschen meldet der Körper seinen Bedarf, auch wenn die Industrie oft anderes suggeriert. Nur ältere Menschen sollten nicht so lang warten, da ihr Durstgefühl häufig verzögert ist (dann besteht die Gefahr von Nierenproblemen).

Was soll ich trinken? Am besten reines Leitungswasser mit Nährstoffen versetzt, die deinem Körper sofort zur Verfügung stehen, wie in RC X-ABOLOL oder RC HARDCORE BCAA. Andere Getränke (besonders Cola, Limonade, Alkohol, gesüßte Heißgetränke) führen nur unnötige Kalorien zu – und das summiert sich über den Tag.

Trainingsplan: POWERSTAR FOOD Athlet Martin Dudas

In meinem Training zum Muskelaufbau versuche ich eine hohe Intensität zu erreichen. Eine Trainings-Einheit ist relativ kurz (ca. 40 min. bis 50 min.), aber sehr intensiv.
Beim Training rede ich kaum und bin total auf die auszuführende Übung konzentriert. Bei jedem Satz wird das Maximum an Einsatz gegeben, wobei auch auf keine Wiederholung verzichtet wird. Die Pausen zwischen den Sätzen werden so kurz als möglich (ca. 45 sec.) gehalten – sobald sich die Atemfrequenz ein wenig beruhigt hat, beginne ich bereits mit dem nächsten Satz. Beim Beintraining sind die Pausen ein wenig länger. Jede Übung und jede Wiederholung wird korrekt ausgeführt, egal wie schwer das Gewicht ist und die wievielte Wiederholung gerade ansteht. Die Geschwindigkeit bei einer Wiederholung wie zB. bei einer Kniebeuge ist beim Runtergehen eher langsam und beim Aufstehen eher zügig. Jegliches Reißen oder Abfälschen während der Ausführung einer Übung wird tunlichst vermieden.

Trainingsplan:                                                Wdh.

Montag: Rücken
Latziehen breit zur Brust               20, 15, 12, 10, 10
Vorgebeugt rudern LH                  20, 15, 12, 10, 8
T-Hantel                                        20, 15, 12, 10, 10
Latziehen eng zur Brust                20, 15, 12, 10, 8
Latziehen zur Brust Reverse         20, 15, 12, 10 8
Pull-Over Maschine                      20, 15, 12, 10, 10
Hyperextention                             25, 20, 20, 20

Dienstag: Arme
Nizeps
Bizeps Curls LH                          20, 15, 12, 10
Bizeps Curls KH                         20, 15, 12, 10
Hammer Curls                            20, 15, 12, 10
Trizeps
French Press                              20, 15, 12, 10
Drücken am Seil                        20, 15, 12, 10
Enges Bankdrücken                  20, 15, 12, 10

Mittwoch: Brust
Fliegende Schrägbank                   20, 15, 12, 10
Schrägbank auf der Multipresse    20, 15, 12, 10
Schrägbank drücken KH               20, 15, 12, 10
Überzüge                                       20, 15, 12
Fliegende am Kabel Zug               35, 25, 20, 15

Donnerstag: Frei

Freitag:   Beine
Strecker                                          25, 20, 15, 12, 10
Kniebeugen                                    20, 15, 12, 10, 10
Beinpresse                                     25, 20, 15, 12, 10
Beinbeuger                                    25, 20, 15, 10, 12
Kreuzheben m. gest. Beinen         20, 15, 12, 10, 12
Waden stehend                             20, 20, 15, 12, 12
Waden sitzend                              20, 15, 12, 10, 8

Samstag: Schulter
Seitheben                                     20, 15, 12, 10, 10
Front drücken                              20, 15, 12, 10, 8
Vorgebeugt seitheben                 20, 15, 12, 10, 10
Front heben                                 15, 12, 10
Nackenziehen    KH                    20, 15, 12,
Nackenziehen    LH                    20, 20, 15

Sonntag: Frei

 

IFBB-Profi Guido Conrad Masters Olympia – Jan Tana Classic

Galerie

Diese Galerie enthält 32 Fotos.

2002 Masters’ Olympia: Prejudging & Show Held in Lynchburg, Virginia, the 2002 Jan Tana Masters Men saw a role reversal for Don Youngblood and Vince Taylor with Youngblood stealing the coveted trophy this year by just 6 points. It was … Weiterlesen

Abweichungen der Summen-Werten in Aminogrammen bei Proteinpulver und Aminos

Da stimmen die Werte ja gar nicht, wenn ich alle addiere! Warum das denn? Eine häufig gestellte Frage oder Feststellung von POWERSTAR FOOD Kunden. 

Nun, die Sache ist schnell klar.

Die im Aminogramm angegebenen Werte sind durchschnittliche, typische Werte für das jeweilige Eiweiß. Durchschnittswerte werden angegeben, weil das Aminosäurespektrum für jede Rohstoffcharge leicht differieren kann. Ansonsten müsste für jede verwendete Rohstoffcharge ein neues  Etikett erstellt werden. Die Verwendung von Durchschnitts-werten ist die überall in der Lebensmittelwirtschaft gängige Deklarations-Methode.

Bei der Ermittlung von Durchschnitts-werten ergeben sich für jede Aminosäure Zahlenwerte mit mehreren Nachkommastellen. Hier wird üblicherweise auf eine Nachkommastelle auf- bzw. abgerundet. Wenn man dieses Rundungsverfahren bei allen Aminosäuren durchführt, ist es möglich, dass sich Summenwerte von nicht exakt 100,0% ergeben (Abbildung von POWERSTAR FOOD AMINO MASS)

Hierbei handelt es sich jedoch in keinster Weise um einen “Etikettenschwindel”, sondern einfach um das Ergebnis dieser gängigen Berechnungs-Methode.

 

Süßstoff Cyclamat

Zum Einsatz von Süßstoff Cyclamat: Ich habe bei mir selbst festgestellt, dass es bei Produkten, die man in größeren Mengen zu sich nimmt, wie z.B. Proteine, Gainer oder Energieprodukte, wichtig ist, dass sie einem nach einer Weile nicht widerstehen.

Ich persönlich empfinde die meisten Produkte als zu süß. Dies ist der Grund warum wir bei POWERSTAR FOOD grundsätzlich versuchen, so wenig wie möglich Süßstoffe einzusetzen. Süßstoffe dürfen nicht in unbegrenzter Menge in einem Produkt eingesetzt werden, denn pro Süßstoff gibt es eine Höchstmenge. Um das Produkt dann noch süßer zu bekommen, muss man einen weiteren Süßstoff einsetzen. So sind bei nicht gerade wenigen Anbietern öfter 3-4 verschiedene Süßungsmittel in der Zutatenliste eines Produktes zu finden. Ein sicherer Parameter für die starke Süße des Produkts. Bei PSF verzichten wir gänzlich auf Aspartam und kommen sonst mit den beiden Süßstoffen Saccharin und Cyclamat aus.

Hin und wieder erreichen mich Kundenanfragen über Cyclamat, weil sie in einem Forum auf einen Bericht gestoßen sind, worin berichtet wird, dass Cyclamat in den USA nur eingeschränkt eingesetzt werden darf. Diese Einschränkung der Verwendung von Cyclamat in den USA beruht auf einer einzigen US-Studie aus den 70er Jahren. Vorher und nachher wurden mittlerweile hunderte weiterer Studien in der ganzen Welt durchgeführt. Keine einzige dieser Studien hat irgendwelche Hinweise auf Gesundheitsgefährdungen ergeben. Aus diesem Grund ist Cyclamat ansonsten überall auf der Erde (außer in den USA) als gesundheitlich unbedenklich eingestuft worden und ausdrücklich zur Verwendung in Lebensmitteln zugelassen. In Europa beispielsweise gilt ein völlig zu Recht äußerst strenges Lebensmittelrecht: alle Zusatzstoffe müssen eingehend von der EFSA (Europäische wissenschaftliche Lebensmittelsicherheitsbehörde) untersucht und überprüft werden, bevor sie in Lebensmitteln eingesetzt werden dürfen. Cyclamat hat diese Überprüfung aller verfügbaren Studien anstandslos bestanden. Mittlerweile geht man als sicher davon aus, dass die damalige, an Mäusen durchgeführte, US-Studie insgesamt äußerst fehlerbehaftet war und deshalb auch zu schlichtweg falschen Schlussfolgerungen geführt hat.