Bodybuilding – „Aus einem Dreirad wird nun mal kein Formel 1-Wagen“ von Powerstar Food Athlet Achim Weitz

Süddt Po

Hallo Sportsfreunde,

immer wieder werde ich von jungen Sportlern gefragt, was denn im Bodybuilding möglich wäre oder was ich denn denken würde, was sie erreichen könnten.

Nun, dass mit Kontinuität, Disziplin, Fleiß und Konstanz vieles möglich ist, das weiß ich aus eigener Erfahrung und sollen Euch meine Fotos aus meiner Jugend und Anfangszeit auch belegen.

Die Vorliebe für Pokale was schon früh ausgeprägt, Achim Weitz im Alter von ca. 13/14 Jahren

Die Vorliebe für Pokale was schon früh ausgeprägt, Achim Weitz im Alter von ca. 13/14 Jahren

Genauso halte ich es aber auch für wichtig, dass man mit einer gewissen Selbstkritik und einer zumindest halbwegs realistischen Einschätzung die Sache betrachtet.

Den Wunsch und Traum Bodybuilding-Profi zu werden habe ich in den letzten Jahren oft gehört, leider auch viel zu oft von 65 kg „schweren“ Jünglingen mit gerade einmal wenigen Monaten oder Jahren Trainingserfahrung.

Nach ersten Trainingserfahrungen im Alter von 15/16 Jahren

Nach ersten Trainingserfahrungen im Alter von 15/16 Jahren

Versteht mich nicht falsch, Träume sollte man haben, sie sind wichtig und auch wunderschön, aber wenn man wirklich etwas erreichen will im Leben, muss man einfach auch einen ehrlichen und realistischen Blick auf die Dinge haben.

Dies hilft zum einen seine Ziele zu erreichen und beugt Enttäuschungen und unter Umständen auch falsche Lebensentscheidungen vor.

„Aus einem Dreirad wird nun mal kein Formel 1-Wagen“

Nach den ersten Bühnenerfolgen im Jahr 1991, man beachte auch das Poster von Achim Albrecht im Hintergrund. Eines der großen Idole von Achim zu Beginn seiner Wettkampfkarriere

Nach den ersten Bühnenerfolgen im Jahr 1991, man beachte auch das Poster von Achim Albrecht im Hintergrund. Eines der großen Idole von Achim zu Beginn seiner Wettkampfkarriere

Es wäre fatal, würde ein junger Sportler oder Sportlerin alles auf die Karte Profisport setzen, Beruf und Ausbildung vernachlässigen ohne dass die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen, so dass die Sportkarriere wirklich ein ernstzunehmendes Ziel ist.

Int. Deutscher Meister 1992, Junioren I mit ca. 69 kg Wettkampfgewicht

Int. Deutscher Meister 1992, Junioren I mit ca. 69 kg Wettkampfgewicht

Aber ich denke, soweit muss man nicht einmal gehen. Es geht einfach nur darum, auf Grundlage einer vernünftige Einschätzung der eigenen Möglichkeiten eine realistische Planung und Zielsetzung zu entwickeln, die so auch wirklich Freude am Sport mit sich bringen wird, da Ziele auch erreichbar sind und nicht ewige Träume bleiben werden.

1998 im Hotel vor einer Meisterschaft, Wettkampfgewicht ca. 83 kg

1998 im Hotel vor einer Meisterschaft, Wettkampfgewicht ca. 83 kg

Von besonderer Bedeutung erscheint mir hierbei sich immer wieder kleinere „Teilziele“ zu setzen, die in kürzeren Zeiträumen zu erreichen sind, so dass man durch Erfolgserlebnisse wieder neue Motivation ziehen kann. Solche Ziele könnten beispielsweise sein, in drei Monaten 5 kg zuzunehmen oder den Körperfettanteil um 3 % zu reduzieren. Auch neue Kraftwerte bei verschiedenen Übungen bieten sich bei solchen „Zwischenzielen“ immer wieder gut an.

Gesamtsieger des Rhein-Neckar-Pokal 2004, Wettkampfgewicht 80 kg

Gesamtsieger des Rhein-Neckar-Pokal 2004, Wettkampfgewicht 80 kg

Selbstverständlich ist das große „Hauptziel“ dabei nie aus den Augen zu verlieren. Dies könnte z.B. eine Wettkampfteilnahme an einem gewissen Termin sein, für das man so mit jedem erreichten Teilziel wieder frische Kraft und Motivation schöpft.

Rhein-Neckar-Pokal 2014, Sieger Männer III und Sieger Masters, Wettkampfgewicht ca. 90 kg

Rhein-Neckar-Pokal 2014, Sieger Männer III und Sieger Masters, Wettkampfgewicht ca. 90 kg

Aber bitte bitte setzt Euch nicht das Ziel „Bodybuildingprofi“ zu werden, wenn ihr nicht mindestens schon etwas Wettkampferfahrung habt und auch halbwegs realistisch einschätzen könnt, was dies überhaupt bedeutet. Vom eigenen Potential, der eigenen Genetik einmal abgesehen, müssen so viele weitere Faktoren zusammen kommen, um diesen Weg wirklich beschreiten zu können, dass dieses Ziel wirklich erst dann ein realistisches ist, wenn man in diesem Sport schon vieles erreicht hat.

Erster Wettkampf, 1991 im Alter von 19 Jahren

Erster Wettkampf, 1991 im Alter von 19 Jahren

Aber auch ein „Leben“ als Amateur oder Hobbysportler ist doch erstrebenswert und hat durchaus seinen Reiz und seine Ziele. Es muss doch nicht immer Profi sein bei Euren Träumen…

2004 Gesamtsieg Rhein-Neckar-Pokal mit 80 kg

2004 Gesamtsieg Rhein-Neckar-Pokal mit 80 kg

Seht Euch meine Fotos an. Sicher habe ich am Anfang nicht wirklich gewusst wohin die Reise geht, aber ich wusste, dass ich besser werden will und dass ich etwas erreichen will in diesem Sport. Dass andere „von Haus aus“ bessere Voraussetzungen hatten, sprich mit einer besseren Genetik gesegnet waren als ich, musste ich schnell einsehen, aber dennoch ist es mir mit viel Fleiß und Schweiß gelungen eine Wettkampfkarriere hinzulegen, die ich selbst nie für möglich gehalten hätte. Es ist mir gelungen, das für mich Beste aus meinen Möglichkeiten zu machen. Und dies hat mir sicherlich wesentlich mehr Lebensglück und schöne Momente beschert, als hätte ich den unwirklichen Traum geträumt Bodybuilding-Profi zu werden.

Leistungsgruppe Sportstudio Ferrante 1991, Achim Weitz, 2 v. links mit ca. 68 kg

Leistungsgruppe Sportstudio Ferrante 1991, Achim Weitz, 2 v. links mit ca. 68 kg

Erster Wettkampf in der Männerklasse III 1998, Achim ganz rechts mit einem Wettkampfgewicht von ca. 83 kg

Erster Wettkampf in der Männerklasse III 1998, Achim ganz rechts mit einem Wettkampfgewicht von ca. 83 kg

Ich hoffe die Fotos motivieren Euch und lassen Euch auch von Fortschritten und großen Erfolgen träumen, aber verliert dabei nie den ehrlichen Blick auf die eigenen Möglichkeiten, auf das was Euch Mutter-Natur mitgegeben hat, auf das, was ihr überhaupt bereit seid einzusetzen und zu geben für diesen Traum, um so späteren Enttäuschungen vorzubeugen und Euer Sport zu Eurer persönlichen Erfolgsgeschichte zu machen.

„Aus einem Dreirad wird nun mal kein Formel 1-Wagen“ aber auch Dreiradfahren kann Spaß machen…

"Meine vielleicht beste Form meiner Karriere" sagt Achim Weitz über seinen Sieg bei der Süddeutschen Meisterschaft 2004 in der Männerklasse bis 80 kg

„Meine vielleicht beste Form meiner Karriere“ sagt Achim Weitz über seinen Sieg bei der Süddeutschen Meisterschaft 2004 in der Männerklasse bis 80 kg

In diesem Sinne, bleibt gesund und bleibt am Eisen.

Euer Powerstar Food Athlet

Achim Weitz

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Bodybuilding Wettkampf: Meine Arnold Classic 2012 von Powerstar Food Athlet Achim Weitz

Hallo Sportsfreunde,

hier ein kurzer Bericht meiner Eindrücke und Erfahrungen auf der Arnold Classic 2012 in Madrid. Als Fazit vorab: auch wenn es sportlich für mich nicht ganz so gut lief, war es dennoch ein riesen Erlebnis, bei einer Bodybuilding Veranstaltung wie dieser dabei gewesen zu sein!

Geplant hatte ich ja ursprünglich in der Mastersklasse bis 90 kg Körpergewicht an den Start zu gehen, aber bereits die Tage zuvor war mir klar, dass das recht schwierig werden dürfte, denn unter 94 kg lag mein Gewicht nüchtern am Morgen nie.

Da ich mich auch noch mit Knieproblemen herum zu plagen hatte und drei Wochen vor der Meisterschaft im Studio so doof von ner Bank auf die Schulter geknallt war, dass ich die ganze Zeit keine Drückbewegungen mehr ausführen konnte, reichte es mit diesen Einschränkungen einfach nicht mein Gewicht weiter zu senken.

Dennoch machte ich mich am frühen Morgen des 11. Oktober zusammen mit Andreas Ferarra, der im Classic Bodybuilding an den Start ging, auf den Weg zum Frankfurter Flughafen. Dort trafen wir noch auf Hüsein Cec, der in der Männerklasse bis 70 kg startet, mit seinem Betreuer.

Achim Weitz vorm Abflug nach Madrid am Flughafen Frankfurt

Der Flug war sehr entspannt, da der Flieger nicht voll besetzt war und wir jede Menge Platz hatten. Nach dem wir gegen 9.00 Uhr morgens in Madrid gelandet waren sind wir zunächst ins Hotel um einzuchecken.

Das Hotel war gut und als offizielles Hotel für die Arnolds Classic eigentlich nur mit Bodybuildern aus aller Herren Ländern belegt, toll!

Nach dem wir uns im benachbarten Supermarkt mit dem Nötigsten eingedeckt hatten, ging es mit der Metro zum Veranstaltungsgelände, wo das Wiegen und Registrieren der Athleten stattfand.

Achim Weitz, Hüsein Cec und Andreas Ferrara auf dem Veranstaltungsgelände der Arnold Classic Madrid

Da ich mich ja bereits entschieden hatte mein Glück in der offenen Schwergewichtsklasse über 90 kg zu versuchen, hatte ich das Essen und Trinken erst gar nicht eingeschränkt und wurde somit mit 95 kg eingewogen.

Interview mit Achim Weitz: http://clips.team-andro.com/watch/634b8db7f0633120e562/achim-weitz-interview-arnold-classic-europe-2012

Schnell wurde auch klar, wie schwierig der Wettkampf werden würde, denn was bereits beim Wiegen an Quantität und Qualität an Athleten zu sehen war, war echt beeindruckend. Kein Vergleich zu einer regionalen oder Deutschen Meisterschaft. Naja dennoch war ich mit meiner Form eigentlich ganz zufrieden und bereit den Kampf anzunehmen auch wenn mir bereits klar war, dass es für eine vordere Platzierung nicht reichen wird.

Achim Weitz einen Tag vor der Arnold Classic

Zurück im Hotel wurde dann der Reiskocher und Elektrogrill angeworfen um für die nächsten Tage ausreichend mit Nahrung versorgt zu sein. Natürlich gab es auch immer wieder zahlreiche und interessante neue Bekanntschaften und Gespräche mit den vielen Athleten die man im Hotel und der näheren Umgebung antreffen konnte.

Nach einer mehr oder weniger ruhigen Nacht ging es dann am Freitag zum Veranstaltungsgelände, wo die ersten Wettkämpfe statt fanden. Mein eigener Wettkampf war ja für Samstag Nachmittag terminiert.

Achim Weitz beim Form Check im Hotel am Tag vor der Meisterschaft!

Auch hier wurde schnell wieder klar, dass diese Meisterschaft eine ganz andere Hausnummer darstellt, als alles was ich bisher an Meisterschaften miterlebt habe. Super Qualität bei den Athleten und durch die große Anzahl der Starter natürlich auch schwierige Bedingungen im Umfeld der Bühne. Alles eine Nummer größer und hektischer als ich es gewohnt war, da werde ich mich morgen durchsetzen und behaupten und bei aller Hektik trotzdem die Ruhe bewahren müssen.

Nach einem ausführlichen Rundgang auf der Expo, wo jede Menge Bodybuilding-Prominenz angetroffen werden konnte ging es wieder zurück ins Hotel um mich in Ruhe auf den nächsten Tag vorzubereiten.

Achim Weitz mit Dennis James auf der EXPO

Achim Weitz am Morgen der Arnold Classic im Hotel

Am Morgen des Samstags war dann mein Zimmerkollege Andreas Ferrara im Classic Bodybuilding an der Reihe. Und auch hier war im Backstage Bereich wieder einiges los, als dann noch Arnold Schwarzenegger selbst erschien war das Chaos natürlich perfekt.

Aber es war schon eine schönen Sache diesen Menschen mal live und persönlich zu sehen und sein Charisma war förmlich zu spüren, man hat gleich gemerkt, dass das ein ganz besonderer Mensch ist.

Schließlich war es dann Zeit mich langsam auf meinen eigenen Auftritt vorzubereiten. Es lief soweit eigentlich alles ganz gut und geordnet ab. Ich fühlte mich gut, war mit meiner Form ganz zufrieden, auch wenn es sicher noch längst nicht meine Bestform war und ich freute mich endlich einmal wieder auf der Bühne zu stehen.

Achim Weitz hinter der Bühne beim „Aufpumpen“

Die Konkurrenz war stark, das war bereits im Aufwärmbereich zu erkennen und mein Ziel konnte somit nur sein, das Finale der besten sechs zu erreichen.

Noch ein wenig aufpumpen und dann ging es auch schon auf die Bühne. Der Wettkampf verlief gut und ich hatte keinerlei Probleme oder Beschwerden on stage. Da ich immerhin beim zweiten Vergelich dabei war, machte ich mir nach wie vor Hoffnungen im Finale dabei zu sein, auch wenn mir klar war, dass das ne ganz enge Sache werden würde.

Achim Weitz bereit für die Bühne!

Leider hat es letztendlich doch nicht gereicht und knapp (mit einem Punkt Rückstand) hatte ich das Finale verpasst. Auch wenn ich mit meiner gezeigten Leistung zufrieden war und in dem Wissen, dass das Schwergewicht natürlich eigentlich nicht meine Klasse ist, war ich dennoch natürlich enttäuscht. Zumindest den sechsten Platz und somit die Teilnahme am Finale hätte ich mir schon gewünscht, aber so ist das im Sport, man muss auch „Misserfolge“ akzeptieren können und vor allem seine Lehren darauß ziehen.

Jetzt war erstmal Genuß angesagt, der die Enttäuschung auch schnell vertrieb. Glücklicherweise war direkt neben unserem Hotel ein großes Einkaufszentrum, unter anderem mit einem asiatischen all you can eat Buffet. Logisch, dass wir den Abend darin ausklingen liesen.

Principe Pio Madrid

Auch am Sonntag wurde die Meisterschaft nochmals besucht, standen doch heute die mit Spannung erwarteten Schwergewichts- und Superschwergewichtsklassen der Männer auf dem Programm. Einfach nur beeindruckend welch toller Sport einem hier auf der Bühne geboten wurde. Solch ein Line Up hatte ich in meinem Leben noch nicht gesehen.

Nach dem wir dann noch etwas die Sonne Madrids genießen dürften ging es am Montag zurück nach Deutschland.

Die Arnold Classic 2012 war ein echtes Erlebniss für mich und man kann jedem Bodybuilding Freund nur empfehlen sich einmal eine Meisterschaft dieser Größenordnung anzuschauen.

Auch wenn es sportlich nicht wirklich befriedigend für mich lief, bereue ich es nicht die Kosten und Mühen auf mich genommen zu haben um an dieser Meisterschaft teilzunehmen. Es wird ein unvergessliches Erlebnis für mich bleiben.

Zum weiteren Verlauf der Saison ist zu sagen, dass der nächste Auftritt nun erst am 8.12.2012 für mich sein wird, nämlich die Qualifikation zur Masters-Weltmeisterschaft die im Rahmen der internationalen Deutschen Meisterschaft in Bochum statt findet. Eine Woche später (15.12.2012) ist dann die WM in Budapest.

Selbstredend, dass ich bis dahin das Gewichtslimit von 90 kg erreichen werde und meine absolute Bestform anstrebe. Die Erfahrungen der Arnold’s haben mich motiviert nochmal richtig Gas zu geben, um die Saison erfolgreich abzuschließen. Ein Finalplatz auf der WM und persönliche Bestform, das sind die Erwartungen die ich an mich selbst stelle. Hoffentlich bleibe ich jetzt von Verletzungen und weiteren Rückschlägen verschont.

Ich hoffe ihr drückt mir weiterhin die Daumen. Ich werde Euich selbstverständlich hier auf dem Laufenden halten.

Bleibt gesund und bleibt am Eisen!

Euer Powerstar Food Athlet

Achim Weitz

P.S.: An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Nicole und Guido Conrad von Powerstar Food für die tolle Unterstütztung, ohne die solch ein Abenteuer wie die Arnold Classic für mich gar nicht möglich wäre.

Eine Firma, die ihre Athleten so hervorragend und fair unterstützt, hat es verdient, durch Eure Einkäufe etwas von diesem Einsatz für unseren Sport zurück zu bekommen. Zumal ihr Euch bei der tollen Qualität der Powerstar Produkte und dem super Preis-Leistungsverhältnis ja auch selbst etwas Gutes tut!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.8/5 (4 votes cast)

Rezept: POWERSTAR’S SUPER HI PRO Orangen – Kuchen / Veganer Soy90+-Kuchen

Heute haben wir in der POWERSTARFOOD – Küche ein neues Rezept für euch kreiert – und siehe da, die aus Heisshunger auf Süsses entstandene Idee für einen proteinreichen aber kohlenhydratarmen und dennoch leckeren Kuchen war schnell umgesetzt, ruck zuck war der kleine SUPER HI PRO – Kuchen bzw. die vegane Variante des SOY90+ – Kuchens vorbereitet und gebacken. Aber was das Beste daran ist: Ebenso schnell war das saftig orangige Teilchen auch schon wieder weg!

Für euren Null-Schlechtes-Gewissen-Diät-Kuchen braucht ihr: (die Alternative für den leckersten veganen SOY 90+ – Kuchen findet ihr wenn ihr runterscrollt)

100 g Zucker (wer möchte, kann den Zucker durch Süssstoff in Pulverform ersetzen für noch weniger Kohlenhydrate, aber Vorsicht: Süssstoff ist nicht gerade gesund und kann Durchfall verursachen) 100 ml Orangensaft 100 ml Rapsöl 150 g SUPER HI PRO 128 Geschmack Orange 2 Eier 1 Zitrone 1 Päckchen Backpulver

Für den Teig erst die Schale der Zitrone abreiben.  Dann die Eier mit dem Zucker cremigschlagen und den Zitronenabrieb unterrühren. Danach den Orangensaft und das Öl dazugeben und das SUPER HI PRO 128 – Pulver mit dem Backpulver vorsichtig mit dem Schneebesen unterrühren. Den Teig in eine kleine Backform geben und bei ca. 160° C ca. 50 Minuten backen.

Fertig ist euer herrlich saftiger SUPER HI PRO Orangen-Kuchen

Wer möchte, kann sich aus 100 g Puderzucker und ein bis Löffeln Zitronensaft noch einen leckeren Guss für den SUPER HI PRO Orangen-Kuchen mischen, aber damit habt ihr wieder ein paar Kohlenhydrate mehr.

Nährwerte pro 100 g fertigen Kuchen:

Kcal  326,79 KJ  1525,13 F          3,26 g KH     20,38 g E        24,21 g

Rezept für die vegane Variante mit Soy90+:

100 g Zucker (wer möchte, kann den Zucker durch Süssstoff in Pulverform ersetzen für   noch weniger Kohlenhydrate, aber Vorsicht: Süssstoff ist nicht gerade gesund und kann Durchfall verursachen) 100 ml Orangensaft (Direktsaft) 100 ml Rapsöl 150 g Soy90+ Geschmack Vanille Veganer Ersatz für 2 Eier, z.B. No Egg (1 Teelöffel No Egg und 2 Esslöffel Wasser = 1 Ei) 1 Zitrone 1 Päckchen Backpulver evtl. Backaroma Orange

Die Zubereitung erfolgt genauso wie beim SUPER HI PRO – Kuchen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Aktuelle Supplementberatung: Sportnahrung – Basis Supplementierung

hallo powerstar-team, ihre adresse wurde mir von einem freund empfohlen, der selbst bei ihnen gute erfahrungen gemacht hat. ich würde mich gerne von ihnen beraten lassen was das thema sportnahrung betrifft. also ich trainiere regelmäßig seit ca. 2 jahren, 3-5 mal wöchentlich, bin 28 jahre alt und wiege auf 182cm – 78kg.

ich habe bislang immer nur auf difinition trainiert und stets auf gesunde ernährung geachtet, nun möche ich am unfang der muskelpartien dezent zunehmen. habe meine training bereits auf mehr gewicht umgestellt und esse dem entsprechend mehr, aber irgendwie klappt es nicht so ganz wie ich es mir vorstelle. mein fitnesslehrer empfielt mir sportnahrung zu mir zu nehmen, aber wie sie ja wissen gibt es da so viel auswahl was man kaufen könnte…. ich möchte auf keinfal ein jojo effekt durch die falsche wahl haben. daher bitte ich sie, mir da ein paar tipps zu geben, damit ich nichts falsch mache. wenn sie mir die nötigen produkte zusammengefasst mit ihrer rechunug anbieten könnten wäre super. MfG   XXXXX

Hallo XXXXX, erst mal vielen Dank für Ihr Vertrauen. Als Sportnahrung-Supplement-Neuling würde ich Ihnen für den Anfang eine Basis-Supplementierung empfehlen. Da Sie relativ häufig trainieren ist es natürlich sehr wichtig, dass Sie genug Energie für den Aufbaustoffwechsel zur Verfügung haben, welche Sie idealer Weise gleich nach dem Training zuführen, um die Energiespeicher Ihrer Muskulatur direkt wieder aufzufüllen und den Muskelaufbau sofort einzuleiten. Meiner Erfahrung nach macht sich als Nachtrainingssupplement für Ihren Bedarf ein ALL IN ONE SUPPLEMENT sehr gut, dass Ihnen neben Energie-Nährstoffen ( komplexe Kohlenhydratmatrix ) auch die für den Muskelaufbau notwendigen Protein-Bausteine liefert. Damit „bedienen“ Sie sozusagen den im Training gesetzten Muskelwachstums-Reiz sofort und nutzen den sogennanten „Schwammeffekt“ (die Muskelzellen lagern direkt nach dem Training und gleich morgens nach dem Aufstehen die meisten Nährstoffe ein). Um im Training Ihre genetischen Voraussetzungen optimal ausschöpfen zu können macht es Sinn, kurz vor dem Training gezielt Sportnahrung-Supplements einzusetzen. Damit erreichen Sie im Training einen verbesserten Muskelpump, mehr Kraft-Ausdauer, einen verstärkten Trainingsbiss / Trainingslust und auch eine enorme Förderung Ihrer Maximalkraft. Hierfür hat Power Star Food spezielle Nährstoffe in Form von Sportnahrung-Supplements entwickelt, die als Vortrainings-Supplementierung eingenommen werden. Alleine dieses Supplementierungs-Konzept von Vortrainings- und Nachtrainingssupplementierung wird Ihnen schon einen unglaublichen Schub geben; vorausgesetzt das Training ist auf Hypertrophie ( Muskelwachstum ) ausgerichtet – aber dafür wird Ihr Trainer sicherlich sorgen… Wie Sie ja berichtet haben, ernähren Sie sich sehr bewusst. Diesbezüglich möchte ich darauf hinweisen, dass Sie mit 78 kg am Tag zum Muskelerhalt schon etwa 150 g Protein benötigen. Die Berechnungsgrundlage hierzu sieht so aus: Ein Sportler benötigt pro kg Körpergewicht pro Tag ca. 2 Gramm Protein. Wenn Sie also ein Zielgewicht haben von beispielsweise 90 kg, dann sollten Sie darauf achten, dass Sie täglich ca. 180 g Protein zu sich nehmen. Bei proteinreicher „normaler“ Nahrung kommen Sie eventuelle in diese Größenordnung. Sollten Sie aber diese Menge nicht erreichen, empfehle ich Ihnen über den Tag verteilt noch 1 bis 3 Protein-Shakes zu sich zu nehmen, um Ihren Proteinbedarf zu decken. Bezüglich obiger Supplementierungs-Empfehlungen möchte ich Ihnen folgende Power Star Food Sportnahrung – Produkte empfehlen:

Ca. 30 Minuten vor dem Training: eine Portion Pump 7 -> mehr Kraft und Kraft-Ausdauer, Schnellkraft, Muskelpump, Trainingsbiss/Trainingslust im Training

Möglichst schnell nach dem Training: eine Portion Hardgain Mass  (am trainingsfreien Tag gleich morgens nach dem Aufstehen) -> Sofortige Einleitung des Muskelaufbaustoffwechsels und optimale Regeneration

Bei Bedarf über den Tag verteilt (und 1 Portion auch kurz vor dem zu Bett gehen): 1-3 Portionen Super Hi Pro 128 -> Reiner Muskelbaustoff für eine optimale Proteinversorgung

Diese Supplementierung orientiert sich am best möglichen Muskelaufbau-Effekt für Ihre Muskulatur. Wenn Sie wünschen, kann ich Ihnen gerne alternative Sportnahrung-Supplements von Power Star Food aufzeigen. Nach ca. 9-12 Wochen sollten wir diese Supplementierung etwas umstellen und den neuen Gegebenheiten anpassen.

Bei Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

mit sportlichen Grüßen Supplementcoach – Karsten Theobald

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)

Sojaprotein als ethische Alternative zu Proteinen mit tierischem Eiweiss – Anteil

Guten Tag, meine Frage bezieht sich auf das Soy 90+ Protein. Eher aus ethischen Gründen würde ich gerne auf eine Sojaprotein umsteigen. Ich trainiere seit 4 Jahren, 3x die Woche Krafttraining, 2x die Woche Joggen, bin muskulös trainiert aber im „normalen Rahmen“. 34, 180cm, 83 kg. Ziel wäre es vielleicht, noch leicht an Muskelmasse und Brustumfang (aktuell 115 cm) zuzulegen und gleichzeitig das Körperfett etwas zu reduzieren.

Zur Zeit nutze ich z.B. morgens ein Protein 80 oder Peak Anabolic Fusion – ebenso nach dem Training.

In wiefern können beide Produkte oder eins davon durch Soy 90+ ersetzt werden? Wenn ich die Beschreibung auf Ihrer Seite richtig verstanden habe, könnte das Soy 90+ wohl das Peak Anabolic Fusion, nicht aber ein Protein 80 ersetzen.

Mit freundlichen Grüßen,

xxxxxxx

Sehr geehrter Herr xxxxxxx,

Da es sich bei Soy 90+ um ein hoch effektives Isolat handelt, kann es von Ihnen für die Schnellresorption gleich nach dem Training ( Schwamm-Resorptions-Effekt der Muskulatur ) und direkt morgens nach dem Aufstehen (die Aminosäuren sollten wie bei diesem Isolat leicht verfügbar sein, um die in der Nacht verbrauchten körpereigenen Aminosäuren schnellst möglich wieder aufzufüllen ) vollständig genutzt werden. Meiner Erfahrung nach können Sie bei dem Anspruch ein Protein zu nutzen, das frei ist von tierischen Bestandteilen die beiden Proteine Anabolic Fusion, als auch das Protein 80 durch das Soy 90 + mit ruhigem Gewissen ersetzen. Die etwas geringere BV vom Soy 90 + wird durch den extrem hohen Proteintrockensubstanz-Anteil von 94% im Grunde kompensiert. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen Ihr Supplementcoach – Karsten Theobald

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Muskelaufbau bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion mit Supplements

Körperfett reduzieren mit HIlfe von BCAA und gezielter Muskelaufbau – Ernährung

Betriebener_Sport: Kraft Fitness Sportliches_Ziel: Muskelaufbau Gesundheitliches_Ziel: Figurbezogenes_Ziel: Gewichtsreduzierung und Muaskelaufbau Größe: 184cm Gewicht: 81kg Ihre_Nachricht: Habe bis vor einem Jahr 112kg gewogen und würde jetzt gerne den Bauchspeck loswerden und Muskelmasse aufbauen. Vorname: xxxxx Name: xxxx Email: xxxxxx@xxxx

Hallo xxxxx,

wenn Du gezielt am Bauch abnehmen willst, bzw. gezielt Körperfett reduzieren möchtes, solltest Du an erster Stelle darauf achten, dass Deine Ernährung mehr Protein als Kohlenhydrate enthält. Auch die Nahrungsfette solltest Du natürlich kontrollieren, wobei das gar nicht mal so relevant ist wie die Kohlenhydratkontrolle, da Kohlenhydrate sehr leicht vom Körper in Körperfett umgewandelt werden können. Ideal wäre für ein stabiles Ergebnis folgende Ernährungsform für mindestens 12 Wochen:

Morgens: Kohlenhydratreich und proteinreich (2:1) Mittag: Proteinreich und kohlenhydratreich (2:1) Abends: Proteinreich und fettreich (2:1)

Mit dieser Ernährungsvariante kannst Du Dich bei jeder Mahlzeit vollkommen satt essen (ist sogar sehr wichtig!) und die Folge ist, dass sich im Laufe der Wochen die Insulinsekretion völlig umstellt ( Insulin ist das eigentlich „dickmachende“ Hormon, welches die Fette und anderen Nährstoffe regelrecht in die Zellen presst ). Insulin wird durch die Kohlenhydrate ausgeschüttet und wenn Du am Abend keine Kohlenhydrate zu Dir nimmst, dann kann der Körper die Fette und Proteine aus der Abendmahlzeit nicht in Körperfett umwandeln und hat den ganzen Abend und die Nacht genügend Reservern zur Verfügung.

Unterstützen solltest Du das ganze durch eine gezielte Supplementierung mit BCAA’s und falls es Dir schwer fällt, genug Protein über die Nahrung zuzuführen, dann würde auch ein Proteinshake-Pulver zum Erreichen Deiner Ziele zuträglich sein.

Die BCAA’s ( verzweigtkettige Aminosäuren ) nimmst Du am Trainingstag ca. 30 Minuten vor dem Training ( ca. 5-10 Gramm ) und am trainingsfreien Tag gleich morgens nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen. Studien an rumänischen Gewichthebern haben gezeigt, dass gerade BCAA´s das Bauchfettgewebe vorwiegend angreifen, um Fette für die Energiegewinnung im Training heranzuziehen. Den Proteinshake nimmst Du idealerweise ca. 5 Minuten vor jeder der 3 Mahlzeiten, um einen Vorsättigungseffekt zu haben und als Nebeneffekt nutzt Du die ernährungsphysiologische Besonderheit, dass die im Protein enthaltenen Aminosäuren eine Umwandlung der Nahrungs-Bestandteile in Körperfett minimieren. Damit reduzierst Du nochmal die Gefahr einer weiteren Fetteinlagerung.

Falls Du wissen möchtest, welche Supplements hierzu meiner Erfahrung nach am besten geeignet sind, gebe ich Dir sehr gerne die Links dazu.

mit sportlichen Grüßen Dein Supplementcoach – Karsten Theobald

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)

Welche Supplementierung ist für Hardgainer und Softgainer ideal?

Bezüglich der Frage, welche Supplementierung für Hardgainer und Softgainer geeignet ist ergab sich in meiner letzten Beratung ein interessanter Dialog:

Hardgainer und Softgainer – Welche Supplements passen zu unserem Bedarf?

Ich bin 170cm groß und wiege zur Zeit 60kg, 34 Jahre. Sport habe ich schon immer gemacht, früher Rettungsschwimmen und Radfahren, nach einem Bandscheibenvorfall mit 22 habe ich mit dem Sport an Geräten begonnen, mein ziel war den Rücken zu stärken. Als ich meinen Mann kennenlernte, hat er mir richtiges Training beigebracht, so dass ich tatsächlich ein paar Muskeln bekommen habe. Nun möchte ich das Bodybuilding etwas intensiver betreiben. Ich habe bereits meinen Trainingsplan umgestellt, ich trainiere jede Muskelgruppe nur noch einmal in der Woche und dafür bis zum völligen Versagen. Da ich es nur dreimal pro Woche ins Studio schaffe, trainiere ich Beine, Rücken mit Schultern und Brust mit Armen. Diese Usmtellung hat schon ordentlich für Muskelkater gesorgt und ein Muskelwachstum. Als Unterstützung nehme ich abends Kreatin und eine Kapseln ZMA. Nach jedem Training eine Protion Gain Bolic 6000, das ist eine Kombination aus Kohlenhydraten und kurzem Eiweiß. Ich hatte mir noch Low-Car Riegel von Weider geholt, allerdings sind die mir viel zu süß und ich schaffe nicht einmal einen halben Riegel, dann bin ich schon satt. Ich scheine zu den Hardgainer zu gehören, ich tue mich jedenfalls schwer zuzunehmen und kann prinzipiell essen was ich will und werde nicht mehr.

Meine Fragen also: Mache ich das so richtig? Sollte ich andere oder mehr Produkte nehmen?

Prinzipiell ist die Einnahme so in Ordnung, wobei Sie natürlich bedenken sollten, dass Gain Bolic 6000 Kreatin enthält und Sie noch zusätzlich Kreatin supplementieren. Achten Sie darauf, dass Sie die tägliche Einnahmehöchstmenge von 3-5 Gramm nicht dauerhaft übersteigen ( maximal 12 Wochen ohne Pause ). Wenn Sie Kreatin als Solo-Supplement zu sich nehmen, ist es (alleine schon aus gesundheitlichen Gründen) nicht notwendig, dass Sie das vom Preis-Leistungs-Verhältnis her gesehen relativ kostenintensive Gain Bolic 6000 auch noch supplementieren. Da wäre es wesentlich günstiger, gesünder und effektiver, wenn Sie sich eine Mischung zubereiten, die genau Ihren Ansprüchen entspricht und somit Ihren individuellen Bedarf deckt. Mit einer für Sie zusammengestellten Mischung aus hochwertigen Energielieferanten (Kohlenhydrate sind für Sie als Hardgainer im Moment das wichtigste) und einem notwendigen Teil an Muskelbaumaterial ( Protein ist für Sie immerhin auch an 2. Stelle wichtig ) schaffen Sie es die Nährstoff-Dichte zuzuführen, die ein Hardgainer benötigt. Für genau diesen Bedarf würde Ihnen eine Mischung aus Mais- und Weizenstärkehydrolysat in Zusammenhang mit einem Gemisch aus verschiedenen Proteinfraktionen dienen. Diese Mischung und das von Ihnen supplementierte Kreatin sollte besser zu einem qualitativen Gewichtszuwachs führen, als Ihre bisherige Supplementierung. Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen gerne durchgeben, welche Produkte durch die obige Zusammensetzung aus Kohlenhydrathydrolysaten und qualitativ sehr hochwertigen Proteinfraktionen liefern – dabei liegt man umgerechnet auf jedem Fall unter den bisherigen Kosten und qualitativ über der bisherigen Nährstoffzufuhr! Auf jeden Fall sollten Sie auch als Vortrainingssupplement die für den fettfreien Muskelaufbau unerlässlichen BCAA’s supplementieren – hierzu habe ich, falls Sie es wünschen, ebenfalls einige hervorragende Empfehlungen!

Zu meinem Mann möchte ich auch noch etwas fragen: Er (52, ca 182cm, ca 116kg)ist schon immer Sprotler gewesen, hat 30 Jahre Kampfsport gemacht und sieht deswegen auch untrainiert gut aus. Jetzt fängt auch er wieder mit mehr Training an. Er scheint ein Softgainer zu sein. Er nimmt zur Zeit die gleichen Sachen wie ich, nur von den ZMA nimmt er drei. Allerdings hat er mittlerweile Bluthochdruck bekommen und ein zu hohen Cholesterinwert und den Beginn einer Diabetes. Er möchte nun wieder Muskeln aufbauen und Fett abbauen, was sich eigentlich nur am Bauch hält. Wie kann er seine Ziele leichter erreichen?

An erster Stelle gilt zu beachten, dass gerade für Ihn als Softgainer die bisherige Supplementierung unpassend ist, weil im Verhältnis zu viel Energie und zu wenig Baumaterial zur Verfügung gestellt wird. Das macht sein langsamer Metabolismus nicht mit und lagert auf Dauer mehr Energie als Fettreserve ein… Das kann er verhindern, wenn er die Zusammenstellung ändert, so dass der Proteinanteil überwiegt und die Kohlenhydrate als auch weitere für den Aufbau unerlässliche Co-Nährstoffe in für ihn ausreichender Menge vorhanden sind. Ideal wäre für Ihn die Kombination aus BCAA’s und einem All-IN-One-Supplement wie Kreasteron, welches ich Ihnen wärmstens empfehlen kann, da es die für Softgainer optimale Mischung hochwertiger Proteinfraktion, komplexer Kohlenhydratmatrix + Kreatin und nahezu 100  Co-Nährstoffe liefert, die stark muskelaufbau-stimulierende Eigenschaften haben. Das ganze selbstverständlich Doping-frei! Die BCAA’s sind dabei als Vortrainings-Supplement zu nehmen ( ca. 30 Minuten vor dem Training in Kapsel oder Pulverform ) und das Kreasteron gleich nach dem Training als Shake. Am trainingsfreien Tag kann er gleich vor dem Frühstück ca. 5 Gramm BCAA’s und eine Portion Kreasteron zu sich nehmen, um permanent im Aufbaustoffwechsel zu bleiben (Kreasteron ist natürlich aufgrund der hochwertigen Zusammensetzung kein Wohlschmeck-Fitness-Shake, sondern für den ernsthaft trainierenden Athleten konzipiert).

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

mit sportlichen Grüßen Ihr Supplementcoach – Karsten Theobald

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

Aktuelle Supplementberatung zum Thema Muskelaufbau und Definition

Erst mal ein frohes neues Jahr auch von meiner Seite und viel Spaß und Erkenntnis bei der Lektüre meiner aktuell interessantesten Supplementberatung 2012 🙂 …

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe eine Frage bezüglich Ihrer Produkte… Sie haben sehr vielfältige Aminosäureprodukte und auch von vielen anderen Wirkstoffen viele unterschiedliche Produkte… Ich möchte im nächsten Jahr wieder bisschen in Form kommen. Ich betreibe seit über 10 Jahren Bodybuilding. Ich möchte im neuen Jahr eine kleine Aufbaukur von mindestens 6 Monaten fahren.. Dazu habe ich mir Gedanken über die richtige Supplementierung gemacht.. Vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen.

Ich wiege momentan so um die 90 kilo bei ca. 10% KF . Ich möchte weiter an Fett abbauen befolge seit diesem Jahr Juni eine Kohlenhydratarme Diät mit momentan um die 2000Kcal und maximal 50g KH täglich sowie ca. 200-220 Gram Protein am Tag. Ich nehme die Nährstoffe so wie es mir möglich ist aller  3 Std. zu mir… Einzige längere Pause ist nachts. SO komme ich auf ca5-6 Mahlzeiten täglich je nachdem was ich zu tun habe und wie mein Umsatz an dem Tag ist.

Ich Supplementiere momentan L-Carnitin Liquid in flüssiger Form sowie 2 Kapseln L-Carnitin am Tag. Ich nehme flüssige Aminosäuren morgens und abends im Shaker zu mir… zusätzlich nehme ich zu den Hauptmahlzeiten Lipo zu mir. Weiterhin verschiedene Multivitamin und Mineralstoffe. Bitte gebt mir ein paar Tips welche Supplemente sinnvoll für mich sind und welche rausgeschmissenes Geld sind Denn ich habe nur ein begrenztes Budget was ich ausgeben kann im Monat. Ich habe hier mal einen Beispielplan erstellt  wie ich supplementieren würde den ihr euch ja mal anschauen könnt und mir eure Meinung dazu sagen könntet…

Morgens auf nüchternen Magen:

Vitamin CZink -Multivitamin/Mineral Tabletten -Basen Produkt für Säure Basen Haushalt – 2 Kapseln L Carnitin

Vor dem Training:

– eventuell BCAA´S (aber welche von den vielen sind die richtigen?) -5g Kreatin Monohydrat (soll nicht aufschwemmen und unnötig viel Wasser ziehen) – Ein Trainingsbooster ohne Kohlenhydrate und unnötig viel Kalorien – eventuell L Argining für einen besseren Pump

Nach dem Training:

–          10g Glutamin Powder in den Shaker –          Flüssige Aminosäuren im Shaker –          60g Mehrkomponenten Protein mit Casein für bessere Sättigung –          40g Oligomere Kohlenhydrate –          Amino Tabletten (Aber auch hier welche sind die am besten geeigneten von den vielen ??)

Über den Tag verteilt Carnitnin Drops und Kreatin Drops  abends dann wieder Glutamin und BCAA´sowie Aminotabletten…

Bitte teilt mir mit ob meine Einnahme sinnvoll ist und ob es einiges zu verbessern gibt.. Nochmal als kleinen Hinweis ich möchte Fett abbauen aber keine Muskelmasse und so wenig wie möglich an Wasser ziehen dabei . Also ziel ist Aufbau von Qualitätsmuskulatur mit wenig Körperfett  bzw. Konservierung der Vorhandenen Muskelmasse. Über eine Anwort würde ich mich sehr freuen…

Liebe Grüße XXXXXX…

Hallo XXXXXX, zunächst mal ein frohes neues Jahr und ein großes Lob – Deine Supplementierungsauswahl ist ja wirklich durchdacht und sehr gut zusammengestellt; auch Deine Körperwerte sind hervorragend, so wie Du sie dargestellt hast. Eine ideale Ausgangsbasis! Unter den von Dir geschilderten Voraussetzungen würde ich Dir folgende Supplementkombination empfehlen: Vor dem Training: Pump Seven -> verbesserte Kraft-Ausdauer, maximaler Muskelpump, starker Trainingsbiss/Trainingslust, Trainingsintensität kann um Stufen nach oben gesetzt werden. Damit hast Du den zur Zeit hochwertigsten Trainingsbooster aus unserem Programm, der Kreatin, BCAA’s und auch L-Arginin liefert. Darüber hinaus wirst Du durch Pump 7 noch mit Beta Alanin, Mineralien und einer Auswahl weiterer Spezial-Co-Nährstoffe versorgt. Um den Effekt zu maximieren empfehle ich Dir, noch zusätzlich BCAA-Kapseln zu nehmen BCAA-Caps -> Bester Antikatabolist, extremer Muskelpump, Glutamin-Syntesizer, Fettstoffwechselmodulator ( BCAA’s sind mitunter die besten Fatburner überhaupt ). Diese beiden Vortrainingssupplements in Kombination haben von der Wirkung her schon nahezu einen Steroid-Ersatz-Charakter; wirst Du aber selber merken 🙂 Nach dem Training: Lean Body Pro -> Schnelle Verfügbarkeit der Aminosäuren durch die Whey-Konzentrat/Soj-Isolat – Kombination. Dadurch sparst Du Dir auf jeden Fall die flüssigen Aminos – siehe die letzten Blogbeiträge über Liquid-Aminos (oder meintest Du Aminosäuren, die man in Wasser auflösen kann?). Die Kombination Von Whey und Soja ist ebenfalls ideal für eine optimale Difinition. Alternativ dazu: Wenn Du möchtest, dass die Aminosäuren quasi direkt resorbiert werden und zur Verfügung stehen, dann solltest Du zu Master EAA 277 greifen. Das sind reinste EAA’s und mit einem Chemical Score von 277 das hochwertigste und reinste Muskelbaumaterial, was Du zur Zeit auf dem europäischen Markt legal erhalten kannst. Eventuell kannst Du beides so kombinieren, dass Du die EAA zusammen mit den Carbos direkt nach Trainingsende und das Protein ca. 45 Min. später zu Dir nimmst. Das wäre vom ernährungsphysiologischen Standpunkt her gesehen das Optimum. In dem Fall benötigst Du weder Glutamin noch Amino Tabletten, zumal Dein Körper aus den Vortrainings-BCAA’s mehr als genug Glutamin endogen synthetisiert… Morgens: Zum Frühstück – Lifepower Pack ->  Damit hast Du die umfassendste Vitalstoffversorgung, die wir im Angebot haben. Bezüglich Deines Basen-Säure-Haushaltes empfehle ich Dir erst mal einen PH-Test mit Lackmuspapier zu machen, bevor Du anfängst, Basen-Supplements zu nehmen. Nur wenn Du tatsächlich sauer bist, macht das Sinn… Vor dem Frühstück – EAA’s Und eventuell – falls Du nicht über Deine tägliche Nahrung auf ca. 1,5 – 2 Gramm Protein / kg Körpergewicht kommst – kannst Du noch Casein 90 supplementieren. Ich finde es ideal, gerade dieses Protein (darf auch eine Kleinmenge von 10-15 g sein) kurz vor den Mahlzeiten zu nehmen (Vorsättigung, Fettresorptionsblockade, Stoffwechseloptimierung). Hier nochmal die  Supps zusammengefasst: Master EAA 277 BCAA Caps Pump Seven Lean Body Pro Casein 90 Lifepower Pack Damit hast Du meiner Erfahrung nach für Deinen Bedarf die optimale Supplementierung. Eine Umstellung sollte wegen eines möglichen Gewöhnungseffekts nach ca. 12 Wochen erfolgen – dabei stehe ich Dir natürlich auch gerne wieder zur Verfügung! Bei weiteren Fragen einfach mailen… mit sportlichen Grüßen Dein Supplementcoach – Karsten Theobald

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

Weihnachtliche Mascarpone-Proteincreme für Geniesser

Heute, pünktlich vor Heilig Abend, wollen wir euch natürlich noch unsere superleckere, proteinreiche und kohlenhydratarme Weihnachts-Mascarpone-Creme vorstellen. Das Schöne daran ist, dass sie blitzschnell zubereitet ist und ihr euren Lieblingsgeschmack ganz individuell auswählen könnt. Als Nachspeise für euer Weihnachtsmenü ist sie eine echte Alternative für jeden, der auch über die Feiertage lecker, aber low-carb und hi-pro geniessen will.

Was ihr braucht:

  • 250g Mascarpone light 
  • 100g SUPER HI PRO 128 im Geschmack eurer Wahl 
  • 100ml fettarme Milch 

Tipp: Wir empfehlen eine unserer Wintergeschmacksrichtungen, wie Walnuss oder Marzipan-Mandel, damit wird es richtig festlich.

Nun einfach alles mit dem elektrischen Rührbesen cremig rühren und evtl. mit div. Zutaten verfeinern. Zum Beispiel Walnussstückchen bei Geschmacksrichtung Walnuss oder Schokoblättchen bei Marzipan-Mandel. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Nährwerte pro 100g:
1884,4 KJ
452,61 Kcal
37,82g Protein
8,74g Kohlenhydrate
29,44g Fett

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Aktuelle Supplementberatung

Von Zeit zu Zeit möchte ich bei interessanten Supplement – Beratungsthemen die Gelegenheit nutzen, den betreffenden Dialog hier zu posten. Supplementierung ist natürlich eine individuelle Angelegenheit, denn kein Stoffwechsel gleicht dem anderen. Daher stehe ich Ihnen selbstverständlich auch gerne für eine Supplement – Beratung zur Verfügung. Und nun zur aktuellen Supplementcoach – Beratung:

Vorname: xxxx Name: xxxxx Email:xxxxxx@yahoo.de Betriebener_Sport: bald wieder HST im Studio (HST = Hypertrophie Specific Training, eine spezielle Trainingsvariante zum Muskelaufbau) Sportliches_Ziel:  Gesundheitliches_Ziel:  Figurbezogenes_Ziel: weniger Körperfett Größe: 168cm Gewicht: 85Kg Ihre_Nachricht: Hallo Karsten, ich habe derzeit einen Bürojob der mich sehr fordert. Leider habe ich gar kein Sport mehr gemacht. Jetzt will ich wieder in einem Studio 3x in der Woche HST trainieren. Ich benötige etwas, was mir hilft Fett abzubauen und etwas was mich besser schlafen lässt. Freue mich auf deine Antwort!

Hallo xxxxxxx, zunächst möchte ich auf die Schlafqualität eingehen. Ich kann Dir sehr gut nachempfinden – hatte selbst das letzte halbe Jahr enorm viel Streß und dadurch Schlafprobleme. Ein probates Mittel ist sicherlich die Supplementierung mit Tryptophan, welches durch eine Optimierung des Serotoninhaushaltes dabei hilft, besser zur Ruhe zu kommen. Für mich eine der angenehmsten Alternativen zu jeglicher Form von Sedativa. Auch den Vitalstoff-Haushalt solltest Du im Auge behalten, denn in Zeiten höherer Belastung ist der Verschleiß an Vitalstoffen zur Kompensierung besonders hoch. Von einem Einstieg ins Training mit zu hoher Belastung rate ich in einer solchen Phase ab; erst mal langsam den Körper ergo das Nervensystem wieder an die physische Belastung gewöhnen und zielgerichtet Supplementieren. In solchen Phasen ist ein „Zuviel“ an Körperfett oft als eine Art Puffer zu sehen und es fällt dann leichter, abzunehmen, wenn die Streßkompensation nicht mehr über einen erhöhten Nahrungsmittelkonsum (sondern über einen optimalen Wechsel von sportlicher Anspannung, beruflicher Anforderung und bewußter Entspannung) erfolgt. Das wird alleine schon viel zu Deiner Figurverbesserung beitragen. Unterstützen kannst Du das durch die Supplementierung mit verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA’s), welche Du vor dem Training zu Dir nimmst und am trainingsfreien Tag gleich morgens nach dem Aufstehen ( infos dazu findest Du in meinem Artikel zu den BCAA’shttp://www.supplementcoach.de/BCAA-Aminosaeuren-Protein-Eiweiss-Supplement.html ). Für das Training sind die BCAA’s meiner Erfahrung nach das wichtigste Supplement mit dem umfassendsten Wirkungsspektrum. Es dient nicht zuletzt auch dazu die Streßtoleranz zu erhöhen, die Fettverbrennung zu optimieren und eine antikatabole Stoffwechsellage aufrecht zu halten (Muskelabbau wird gestoppt). Außerdem zeigt meine Erfahrung, dass BCAA’s direkten positiven Einfluss auf den Muskelaufbau-Stoffwechsel haben. Eventuell kannst Du Dir überlegen, ob Du vielleicht das Abendessen durch einen ernährungsphysiologisch wertvollen Shake erstetzen möchtest – zumindest so lange, bis Du Dein Zielgewicht erreicht hast. Ich halte Dinner-Canceling (also den bewussten Verzicht auf das Abendessen) für eine gut umsetzbare Methode zur Gewichtskontrolle (durch den Shake, bleibst Du gesättigt und wirst mit den Nährstoffen versorgt, die Du Du für einen weiteren Muskelaufbau und gleichzeitigen Fettabbau benötigst). Damit wären wir bei dem ersten Resumee hinsichtlich meiner Empfehlung: – vor dem Training und morgens gleich nach dem Aufstehen ca. 5-8 g BCAA’s – vor dem zu Bett gehen 1 – max. 2 x 400 mg Tryptophan – morgens als Addon zum Frühstück: All-In-One-Vitalstoffpräparat – abends (oder natürlich auch als Mahlzeitersatz einer anderen Mahlzeit am Tag): ernährungsphysiologisch wertvoller Shake Solltest Du eine konkrete Produktempfehlung haben wollen, kann ich Dir gerne die Produkte vom Hersteller meines Vertrauens auflisten und Dir die Links dazu senden… Ganz wichtig ist jedoch für Dich auch, dass Du Dir die Fähigkeit aneignest, bewußt zu entspannen – eventuell autogenes Training, Meditation, Sauna oder ähnliches in Deinen Tagesablauf integrieren, wäre diesbezüglich meine Empfehlung. Bei weiteren Fragen stehe ich Dir jederzeit gerne zur Verfügung! mit sportlichen Grüßen Dein Supplementcoach – Karsten Theobald

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)