Athletic Blog: Katie Adams und Gwen Le Tutour: Wie man sein eigenes Energy-Gel herstellt, die Teilnahme am IRONMAN 70.3 im Kraichgau powered by POWERSTAR FOOD

Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau powered by POWERSTAR FOOD

Wir freuen uns über den Besuch unserer Freunde Gwen Le Tutour  und Katie Adams von den 2 Healthy Fit Vegans aus den USA. Katie und Gwen sind am Donnerstag in Homburg angereist, nachdem Katie ein 4-wöchiges Yoga-Seminar in Bali absolviert hat und Gwen sie nach einem Besuch in seiner Heimat, der Bretagne, am Flughafen Frankfurt abgeholt hat. 

Gwen wird am Sonntag am Ironman 70.3 im Kraichgau teilnehmen und wir sind stolz, ihn und seine Frau  dabei begleiten zu dürfen. 

Heute hat uns Gwen das Rezept seiner selbstgemachten Energy-Gels verraten, aus denen der die Energie für die langen Etappen des Ironman bezieht.  Natürlich wollen wir euch das auch gleich verraten, denn diese Gels sind besser als alle, die ihr jemals irgendwo gekauft habt. 

Was ihr für Gwen’s Energy-Gel braucht:

  • 2 Bananen
  • 1 gekochte Kartoffel
  • etwas geriebenen oder gehackten Ingwer
  • etwas geriebenen oder gehackten Kurkuma
  • ca 3 Tassen Datteln
  • Vegan-Supps by POWERSTAR FOOD FLAVOUR PURE, Geschmack Buttermilch-Limette und Schoko-Kokos

Zubereitung:

zunächst werden die Banane mit der Kartoffel und den Gewürzen im Hochleistungsmixer zerkleinert und cremig gemixt. Danach werden die Datteln hinzugefügt bis eine gelartige Masse entsteht. Zum Abschluss die Masse teilen und mit je einem halben Messlöffel Flavour Pure in Geschmack Buttermilch-Limette und Schoko-Kokos verfeinern. 
Danach in Marathon-Liquid-Squeeze-Flaschen füllen und während des Marathons, vorzugsweise nach dem Schwimmen und während dem Fahrradfahren verzehren. 

Die Gels sind im Kühlschrank ca eine Woche haltbar und können auch eingefroren werden.

Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau 2016 powered by POWERSTAR FOOD.jpg
Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau 2016 powered by POWERSTAR FOOD.jpg

 

Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau 2016 powered by POWERSTAR FOOD.jpg
Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau 2016 powered by POWERSTAR FOOD.jpg

 

Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau 2016 powered by POWERSTAR FOOD.jpg
Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau 2016 powered by POWERSTAR FOOD.jpg

 


Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau 2016 powered by POWERSTAR FOOD.jpg
Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau 2016 powered by POWERSTAR FOOD.jpg

Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau 2016 powered by POWERSTAR FOOD.jpg
Gwen Le Tutour Ironman 70.3 Kraichgau 2016 powered by POWERSTAR FOOD.jpg
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Guido Conrad Personal Coaching: Mit der richtigen Ernährung und dem passenden Training zum Traumkörper

Erfolgstory Abnehmen Powerstar Food Mel Fitcoach

Heute möchten wir euch die Erfolgsgeschichte von Edith F. vorstellen.
Edith hat sich Anfang des Jahres bei uns gemeldet mit dem Wunsch, sich endlich wieder wohlfühlen zu können.  IFBB Profi Guido Conrad konnte ihr mit seinem professionell erstellten Ernährungs- und Trainingscoaching sofort mit Rat und Tat zur Seite stehen. 

Mit Hilfe einer Ernährungsanalyse hat er zusammen mit unserer Ernährungs- und Personaltrainerin Melanie einen individuellen Ernährungsplan erstellt. Auch ihr bisheriges Training wurde analysiert und ein spezieller Trainingsplan wurde für Edith aufgesetzt.

Wie ihr auf den Bildern selbst sehen könnt, hat Edith eine Wahnsinns-Transformation durchgemacht und bisher stolze 11 kg Gewicht reduziert und dabei sogar Muskeln aufgebaut.

Aber lest selbst:

„20 kg in 12 Monaten war das ehrgeizige Ziel, dass ich mir Anfang des Jahres gesetzt habe.

Klar war aber auch, dass ich dies nicht ohne professionelle Hilfe schaffen würde.

Allerdings genügte ein Anruf bei Powerstar Food und ich wusste, ich bin genau richtig!

Nachdem ich Guido Conrad erklären durfte, was ich vorhatte, stellte er mir noch am gleichen Tag Ernährungs- & Personalcoach Melanie zur Seite, die mich betreuen sollte und das auch großartig tat.

Mit ihrem Programm erfolgte eine umfangreiche Analyse meines bisherigen Alltags und danach sorgte sie dafür, dass ich ein Gesamtpaket aus Ernährung und Trainingsplanung mit Sinn und Verstand an die Hand bekam, um nichts falsch zu machen. 
 

Sobald ich das alles hatte, konnte ich starten!

Jetzt, etwa drei Monate später, sind auch schon wirklich größere Erfolge zu verzeichnen.
Da die Umsetzung sehr einfach ist habe ich inzwischen schon 11 kg weniger, mein Körper zeigt an den richtigen Stellen Muskelansätze, und ich fühle mich toll dabei.
 
Der Kontakt zu Melanie besteht während der ganzen Zeit, und  vor allem an Tagen an denen es mir nicht so gut geht, oder ich einen Durchhänger habe, weil ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin , kann sie mich sehr schnell und professionell motivieren, damit ich  nicht in Versuchung gerate aufzugeben.
 
Dafür bin ich ihr sehr dankbar.

Zu meinem endgültigen Ziel fehlen noch ein paar Kilos und etliche Muskeln, aber da ich mich wunderbar betreut fühle, mache ich mir darüber keine Sorgen. Powerstarfood wird dafür sorgen, dass es weiter so gut läuft wie bisher.
Ich werde berichten…“

 

Edith, wir sind mega stolz auf dich, weiter so!

Guido Conrad’s PERSONAL-COACHING

Lass dir jetzt deinen individuellen Ernährungs- und Trainingsplan vom Profi selbst erstellen

Du hast keine Lust mehr einen Standard-Ernährungs- oder Trainingsplan zu befolgen, der meist nicht die gewünschten Erfolge bringt? Dann lass dir deinen Trainings- oder Ernährungsplan vom Profi persönlich erstellen.

Guido Conrad 56: „Neben meinen sportlichen Erfolgen als Europa- und Weltmeister im Bodybuilding habe ich Ernährungsberatung studiert und lizenzierte Trainerscheine erworben. In meinem Team werde ich von top ausgebildeten Ernährungsberatern, Ernährungs-wissenschaftlern und Trainern vschiedener Sportarten unterstützt.“ 

– Bekomme dein ganz persönliches, auf dich und deine Möglichkeiten abgestimmtes,
  Ernährungs- und Trainingscoaching durch IFBB Profi Guido Conrad erstellt

– Ernährungs- und Trainingsanalyse

– Für Männer und Frauen jeden Alters

– Muskelaufbau

– Diät und Fettabbau

– Wettkampfvorbereitung

– Persönliche Betreuung über 12 Wochen mit dem Wissen aus 35 Jahren Body-Lifestyle

 

Ernaehrungs Coaching Guido Conrad POWERSTAR FOOD
Trainings-Coaching Guido Conrad POWERSTAR FOOD
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Ab sofort gesenkte Portokosten!

Fotolia portofrei

POWERSTAR FOOD senkt die Portofreigrenze

ab einem Bestellwert von 

EUR 49,–

für Deutschland

Die Portokostenfreigrenze für alle anderen Länder wurden ebenfalls gesenkt!
Infos über die Höhe der Auslands-Portokostenfreigrenzen vom Serviceteam unter Hotline 0049-6848-72123

Momentan im Angebot und daher besonders günstig:

 

NewImage
CREAPROTON 2 für 1

Statt 51,80 EUR 
Nur 25,90 EUR 

Sie sparen 50 %

NewImage
DIET PRO – 1000 g

Statt 28,90 EUR
Nur 24,90 EUR
Sie sparen 14 %

 

NewImage

SPORTLER BASENBAD

Statt 23,47 EUR
Nur 19,95 EUR
Sie sparen 15 %

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Verkaufsoffener Sonntag bei POWERSTAR FOOD

POWERSTAR FOOD DIREKTVERKAUFSSTORE

POWERSTAR FOOD Nahrungsergänzungen
lädt ein zum ersten

Verkaufsoffenen Sonntag  

am 22.03.2015
von 13.00 – 18.00 Uhr

 
 

Sei dabei und spare auf alle deine Einkäufe an diesem Tag 10 Prozent!
Erlebe die Vorstellung neuer Produkte und teste sie bereits vor Verkaufsstart gleich vor Ort im über 100 qm grossen Direktverkaufsstore.

Flyer Verkaufsoffener Sonntag 2015

Triff das POWERSTAR FOOD – Team mit IFBB Profi Guido Conrad vor Ort und lass dich individuell und persönlich zu deinen Fragen rund um Training, Ernährung und Supplements beraten. 

Guido persönlich und Mel (Foto rechts mit Antonella Trantaki), POWERSTAR FOOD’s diplomierte Ernährungs- und Personaltrainerin stehen dir auch an diesem Tag wie immer mit Rat und Tat zur Seite. 

Guido Conrad IFBB Profi POWERSTAR FOOD
Mel Ernaehrungsberatung POWERSTAR FOOD
 
  

Das Team POWERSTAR FOOD freut sich ganz besonders auf die bereits bestätigten Besuche der Sponsorathleten Antonella Trantaki und Achim Weitz sowie dem POWERSTAR FOOD Fitnessmodell Mike Taylor.
Auch sie werden dir bei Fragen rund um Training und Ernährung gerne weiterhelfen.

Anto Mike shirt Gym PM JPG

Achim Weitz fuer POWERSTAR FOOD

Mit dabei sein werden auch einige ehemaligen Athleten des Monats, so beispielsweise Carsten CrankAthlet des Monats April 2011, Raphael KoppAthlet des Monats April 2014, Mitglieder der KSG 08 ErbachAthleten des Monats November 2012Rodney ConradAthlet des Monats August 2012 u.a. 

 

Verkaufsoffener Sonntag Athleten des Monats 2015

Das gesamte POWERSTAR FOOD – Team freut sich auf deinen Besuch!

POWERSTAR FOOD Team

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Produktnews: Das 7-Tage-Ernährungsprotokoll

7 Tage Ernährungsprotokoll von IFBB Profi Guido Conrad

Ab sofort ist bei POWERSTAR FOOD ein einzigartiges Ernährungsprotokoll zur Ermittlung des individuellen Energieumsatzes als Vorbereitung von Fettabbau oder Muskelaufbautraining erhältlich. Entwickelt wurde das 7 Tage Protokoll von keinem Geringeren als IFBB Profi Guido Conrad in Zusammenarbeit mit dem Ernährungswissenschaftler und Buchautor Jan Prinzhausen

Die Erfahrung vieler Jahre Wettkampfvorbereitungen haben gezeigt, dass der Schlüssel zum Erfolg die Bestimmung der tatsächlichen Stoffwechselsituation an Hand eines persönlich geführten Ernährungstagebuchs ist.

7 Tage, die ehrlich und detailliert jegliche Energiezufuhr und den täglichen Energieverbrauch dokumentieren, spiegeln ganz persönliche Stoffwechselsituationen unter Berücksichtigung individueller Lebensgewohnheiten wider.

In dem POWERSTAR FOOD 7-Tage Ernährungsprotokoll wurde bereits alles vorbereitet und mit hilfreichen Informationen versehen, so dass es lediglich noch ausgefüllt und nach 7 Tagen ausgewertet werden muss.

Basierend auf langjährigen Erfahrungen während den Wettkampfvorbereitungen von IFBB-Profi Guido Conrad gibt POWERSTAR FOOD jedem ein hilfreiches Werkzeug an die Hand, welches die Basis jedes späteren Erfolges in Muskelaufbau und Fettabbau bildet.

Das 7-Tage-Ernährungsprotokoll ist ab sofort im Onlineshop und im Direktverkaufsstore zum Preis von 8,90 EUR erhältlich. 

 

 

 

7 Tage Ernährungsprotokoll von IFBB Profi Guido Conrad
 

 

7 Tage Ernährungsprotokoll von IFBB Profi Guido Conrad
 

 

7 Tage Ernährungsprotokoll von IFBB Profi Guido Conrad
 
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

IFBB-Profi Guido Conrad: Fotogalerie Ästhetik

In dieser Galerie findest Du künstlerisch ästhetische Fotos von IFBB Profi Guido Conrad, fotografiert von Kunstfotografie Ulrich www.ulrich-fotografie.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Die „Biologische Wertigkeit“

Für mich ist die Biologische Wertigkeit ein ganz wichtiger Parameter um die Klasse eines Proteins für den Muskelaufbau zu bewerten, da es die einzige Methode ist, deren Ergebnisse unter wissenschaftlichen Bedingungen im Labor am Menschen nachgewiesen sind und auch die Verdaulichkeit eines Proteins berücksichtigen. Die Berechnung der biologischen Wertigkeit sind daher echte Ergebnisse und keine Rechenwerte wie Chemical Score (CS) oder NPU.

Die Biologische Wertigkeit wird gemessen, indem Versuchspersonen zunächst proteinfrei ernährt werden, um die Basis-Stickstoffverluste zu bestimmen. Dann wird schrittweise die Eiweißzufuhr erhöht und ermittelt, mit welcher minimalen Proteinmengen eines Protein ein Stickstoffgleichgewicht erreicht wird. Mit diesen Werten kann man dann die Proteine vergleichen. Das hört sich recht einfach an, ist aber in der Praxis mit einem enormen Aufwand verbunden.

Bei der Beurteilung nach der Biologischen Wertigkeit kann das Eiweiß mit der höchsten Wertigkeit vom Körper am besten verwertet werden und die meisten Muskeln aufbauen. Das Volleiprotein wurde dabei als Referenzprotein ausgewählt und bekam die Biologische Wertigkeit von 100 zugeschrieben.

Doch Achtung!
BW 100 bedeutet keine vollständige (100%ige) Umsetzung im Körper, wie viele fälschlicherweise meinen. Der Wert von 100 beim Vollei wurde willkürlich gewählt. Die tatsächliche Menge an körpereigenem Eiweiß, die aus Volleiprotein hergestellt werden kann, liegt nicht bei 100, sondern deutlich darunter. Es ist also unmöglich, aus 100 g zugeführtem Eiweiß mehr als 100 g körpereigenes Eiweiß aufzubauen. Die die Biologische Wertigkeitist keine absolute Prozentzahl für die Umsetzung des Nahrungseiweißes, sondern ein praxistauglicher Parameter um verschiedene Proteinquellen miteinander zu vergleichen.

POWERSTAR FOOD Super Hi Pro 128 mit hoher Biologischer Wertigkeit

Mit der Biologischen Wertigkeit Vollei wurden alle anderen Proteine verglichen. Wenn z. B. 0,8 g Volleiprotein pro kg Körpergewicht für eine ausgeglichene Stickstoffbilanz notwendig waren und bei einem anderen Eiweiß 1,6 g pro kg Körpergewicht, so bekam dieses andere Nahrungsprotein die BW von 50 zugeteilt. Damit ist die BW ein Maß dafür, wie effizient ein Nahrungseiweiß in körpereigeneres Protein umgesetzt werden kann. Von besonderer Bedeutung sind dabei die essentiellen Aminosäuren (EAA) die ein Protein enthält. Gelatine enthält z.B. kein Tryptophan, daher liegt die BW bei „0“, weil der Körper ein Protein, bei dem eine der neun lebensnotwendigen Aminosäuren fehlt, nicht verwerten kann.

Das Interessante ist aber, dass durch diese Meßmethode festgestellt wurde, daß bei geschickter Kombination von verschiedenen Eiweißquellen biologische Wertigkeiten von über 100 erzielt werden können. Vor allem, wenn tierisches und pflanzliches Protein ergänzt und damit durch den gegenseitigen Ausgleich der limitierenden Aminosäuren die biologischen Wertigkeiten deutlich verbessert werden. Bei der so genannten Ergänzungswertigkeit ist zu beachten, dass die Eiweißfraktionen der Nahrungsmittel in einem exakten Verhältnis zu einander kombiniert werden müssen, um die entsprechende Wertigkeit zu erreichen. Des Weiteren erfolgt diese gegenseitige Proteinaufwertung wegen der Verdauungsprozesse, die mehrere Stunden dauern können, und des Aminosäurepools als Zwischenspeicher, über einen Zeitraum von 4-6 Stunden, d. h. die beiden Proteine müssen nicht unbedingt in derselben Mahlzeit kombiniert werden.

In Supplementen (Nahrungsergänzungen) lassen sich die Proteinfraktionen sehr genau kombinieren um nach der Biologischen Wertigkeit das maximale aus einem Produkt herauszuholen.

Bei POWERSTAR FOOD machen wir das schon seit 20 Jahren so. So bieten wir mit AMINO MASS als Tablette oder PERFECT MASS CAPS als Kapsel die Aminosäuren-Kombination mit der höchsten BW von 136 an. Oder als Proteinpulver unser Bestseller SUPER HI PRO 128 mit der BW 128 und BODY PRO das Wettkampfprotein mit der BW 124 an (siehe Grafik).

Bei der normalen Nahrungsaufnahme erfolgt eine Aufwertung, wenn tierisches mit pflanzlichem Eiweiß kombiniert wird, etwa bei Zusammenstellungen wie Müsli mit Milch, Brot mit Käse oder Reis mit Fleisch. Doch auch einige rein pflanzliche Proteinkombinationen erreichen biologische Wertigkeiten nahe 100, wie das Beispiel von Mais mit Bohnen zeigt.

Es darf allerdings nicht vergessen werden, dass pflanzliche Nahrungsmittel in Relation zum Gewicht meist sehr wenig Protein enthalten. Wer als strenger Vegetarier auf rein pflanzliche Ernährung setzt, wird es, von Sojaproteinkonzentraten einmal abgesehen, schwer haben, ausreichende Proteinmengen zuzuführen. So liefern auch optimal kombinierte pflanzliche Lebensmittel weniger Eiweiß als rein tierische Quellen.

136 ist die höchste Biologische Wertigkeit, die jemals im Menschenversuch ermittelt wurde. Biologische Wertigkeiten über 140 können selbst bei hochwertigsten Proteinen mit Zusatz freier Aminosäuren nicht erreicht werden. Die Werbung mit BW-Angaben von über 140 ist nach deutschem Recht irreführend und nicht erlaubt. Leider sind aber die meisten Proteine am Markt nicht nach den Erkenntnissen dieser Meßmethode zusammengesetzt. Oder es wird dreist einfach eine Biologische Wertigkeit angegeben, die schlicht weg gelogen ist. Ein Blick auf die Zutatenliste legt dies sofort offen.

Es gibt natürlich viele Faktoren, die die Biologische Wertigkeit beeinflussen. Zum Beispiel sind die Werte verändert, wenn sie unter Diätbedingungen oder unter ständiger Proteinzufuhr ermittelt wurden. Die Biologische Wertigkeit zeigt jedoch ganz klar, dass die geschickte Kombination verschiedener Proteinquellen für den Sportler von Vorteil ist. Und das oft gescholtene Proteinquellen wie Kartoffel- oder Weizenprotein mit der richtigen tierischen Proteinquelle kombiniert eine umschlagbare Kombination ergibt, welche rein tierischen oder rein pflanzlichen Kombinationen überlegen sind.
Es genügt aber auch nicht einfach viele Protein-Quellen in einen Topf zu schütten, denn auf die exakte Kombination kommt es an.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (5 votes cast)

POWERSTAR FOOD Athlet des Monats März 2012

Wir sind megastolz auf unseren neuen ATHLETEN DES MONATS März RAMÓN JÄCKLE, den wir ab sofort auch unseren neuen Sponsorathleten nennen dürfen. Ramón ist nun 15 Jahre alt und bereits im zarten Kindesalter von 5 Jahren sass er zum ersten Mal auf einem Motocrossrad. Was als leidenschaftliches Hobby begann, hat sich in 10 Jahren zu etwas Grossen entwickelt. Bereits im Jahre 2004 fuhr Ramón sein erstes Rennen als Athlet in der 65ccm Klasse und wurde 2008 Deutscher Jugendmeister in der 85ccm Klasse. Wegen einer Sportverletzung musste er allerdings im Jahr 2009 komplett pausieren und konnte dafür im Jahr 2010 seinen Sieg als Südwest-Deutscher Meister in der 85ccm Klasse verbuchen. Das Jahr 2011 bescherte ihm den Aufstieg in die Prestige Klasse 125ccm bis 600ccm. In diesem Jahr wird Ramón als vielfältig gesponsorter Athlet auf einer 450er Kawasaki in der Prestige Klasse an den Start gehen und er hofft sich mit Hilfe seiner Sponsoren noch weiter nach vorne arbeiten zu können.

Ramón’s bisherige Sponsorathleten können sich sehen lassen:

  • POWERSTAR FOOD Sportnahrung
  • Fitnesscenter AC 1 Neunkrichen
  • Kawasaki Schäfer Motorsport
  • Orthopädie Lattrich
  • Liquimoly
  • HJC Helme

Unser neuer Athlet des Monats März und Sponsorathlet Ramón trainiert 2 mal in die  Woche im Fitnessstudio Fitness-Center AC1 in Neunkirchen. Hier wir er betreut von Studioinhaber Dietmar Bär in Absprache mit Guido Conrad selbst.

Nach Guido’s Anweisung nimmt er täglich an Sportnahrung für sein Training:

METABOL MEAL zum Frühstück. Über den Tag verteilt HYPER BCAA. 1-2 mal täglich einen Drink SUPER HI PRO 128 und vor dem Training und den Rennen WORKOUT 7.

Anmerkung von POWERSTAR FOOD: METABOL MEAL und WORKOUT7 erscheinen in den nächsten Wochen. Ramon gehörte zu der Testgruppe für diese Produkte.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Trainingsplan Guido Conrad

MEINE PERSÖNLICHE ERKENNTNISSE RUND UM DAS TRAINING

von Guido Conrad


MEIN TRAINING …

Mein Training außerhalb der Wettkampfsaison unterscheidet sich nicht von dem in unmittelbarer Wettkampfvorbereitung. Einzig 15 Minuten Fahrradergometer vor und nach dem Training füge ich in der Wettkampfvorbereitung meinem Training hinzu. Die Verbesserung meiner Form regle ich ausschließlich über die Nahrungszufuhr.

Lass mich, bevor ich ins Detail gehe, noch ein paar allgemeine Worte anmerken. ?Nach nun 20 Jahren Training und Beobachtungen in vielen europäischen Studios oder bei Trainingseinheiten mit internationalen Spitzenathleten, am Rande von Europa- und Weltmeisterschaften, sowie in den mit Mythen behafteten Studios in Kalifornien, USA bin ich zu folgender Meinung gelangt:

Es gibt keine Übungen, keine Trainingsprinzipien und schon gar keine Trainingspläne, die sich pauschal auf jeden von uns anwenden lassen würden. Es gibt keine Grundübungen, keine Masseübungen und keine Definitionsübungen. Vergiss das Märchen von schweren Gewichten für Masse und leichten Gewichten für die Definition. Daran glaubst Du spätestens dann nicht mehr, wenn Du einen der massigsten Athleten, den es je gab, nämlich Nimrod King, gesehen hast, wie er unter größter Anstrengung mit 40kg Langhantel-Nackendrücken absolviert hat. Vergiss die angeblichen Trainingspläne der Stars aus den Fachzeitschriften – einige würden sich ziemlich wundern, wenn Sie sotrainieren müssten. Aber es liegt wohl im Interesse der Schreiber, die Spitzenathleten als Wesen aus einer anderen Welt aussehen zu lassen, mit unmenschlichen Trainingseinheiten, Trainingsgewichten und Plänen, die so nicht existieren. Unspektakuläre Sachen lassen sich halt nicht so gut verkaufen.

 

Fakt ist, dass eben nur 1% der trainierenden Bodybuilder es je zu einer extremen Körperentwicklung schaffen. Nämlich das Prozent, welches mit außergewöhnlichen Genen gesegnet ist und es versteht, dieses Potential mit entsprechendem Training und der richtigen Ernährung auszuschöpfen. Die Grenzen unserer körperlichen Entwicklungsmöglichkeiten sind durch unsere Gene bestimmt. Ich kann durch viel Disziplin und Willenskraft diese Grenzen voll ausreizen – aber nicht verändern. Jeder von uns muss aus dem riesigen Angebot an Trainingsmöglichkeiten für sich ganz allein herausfinden, was sein Körper braucht – auch ein Ron Coleman ist sich nicht 100%-ig sicher, ob er das für ihn absolut richtige Training gefunden hat. Höre auf Deinen Körper. Der Trainingserfolg beginnt im Kopf. Stell Dir die Verbindung von Deinem Geist zu dem zu trainierenden Muskel her. Finde die für Deinen Körpertyp richtigen Übungen. Finde Übungen, bei denen Du das beste Muskelgefühl über einen vollen Bewegungsradius hast, egal ob es sich um sogenannte Grundübungen oder Definitionsübungen handelt.

Ich selbst habe die ersten Jahre immer Bankdrücken gemacht um meine Brust aufzubauen. Als ich schließlich in der Lage war 200kg auf der Bank zu drücken, dabei aber nur eine sehr flach entwickelte Brust hatte, gab mir das zu denken. Durch den Rat eines Freundes motiviert, verbannte ich das Bankdrücken aus meinem Plan und ersetzte es durch Übungen mit der Kurzhantel oder am Kabelzug sowie Maschinen, die mir einen größtmöglichen Bewegungsradius und Isolierung meiner Brust ermöglichten. Heute ist meine Brust vielleicht meine stärkste Muskelgruppe. Vermeide Übertraining, sei es aus Übereifer oder der zwanghaften Vorstellung jeden ?Tag ins Studio gehen zu müssen. ??Mit dem geringsten Aufwand die höchstmögliche Intensität zu erreichen, ist für mich der Schlüssel des Erfolgs.?? Mein Trainingsplan soll Dir nur Ansatzpunkte liefern. Übernehme daraus Bereiche, die Dir für dein Training sinnvoll erscheinen, ändere sie auf deine Bedürfnisse ab und baue sie in deinen Trainingsplan ein.??

Benutze ein Trainingslog (Tagebuch) um Deine Übungen und Gewichte zu dokumentieren.

So sparst Du viel Zeit mit unnötigem Grübeln. Du wirst sehen, mein Training ist so vielfältig, dass Du unmöglich ohne ein Trainingslog auskommen wirst.

ÜBUNGSAUSFÜHRUNG UND TRAININGSGEWICHT Ich bin ein Verfechter des korrekten Trainings. Nur mit einer korrekten Übungsausführung bist Du in der Lage, deinen Muskeln die höchstmögliche Intensität aufzuzwingen. Eine Wiederholung muss über den größten Bewegungsradius gehen, den man erreichen kann. Die volle Streckung bis zum höchsten Kontraktionspunkt bringt mir den größten Wachstumsreiz. Führe Übungen in dieser Art aus, dann kommst auch kaum in Gefahr, zu schwere Gewichte zu verwenden.

Auch ich bin keine Ausnahme und habe anfangs meiner Trainingsjahre die gleichen Fehler gemacht und mit abgefälschten Wiederholungen trainiert. Nicht selten habe ich mit 100kg Langhantelcurls absolviert und dies bei einem Armumfang von 40 cm.Heute habe ich einen Armumfang von 50-51 cm in Wettkampfform und schaffe bei korrekter Ausführung Langhantelcurls mit 60-65kg. Allerdings ziehe ich einen wesentlich größeren Nutzen aus meiner Übung als früher. Was nützt es mir Langhantelcurls auszuführen, bei denen ich mir durch übermäßiges Schwingen die Hälfte der Last abnehme.

Ich möchte meine Bizeps konzentriert trainieren und nicht meinen unteren Rücken oder die vorderen Schultermuskeln – die sind in einer anderen Trainingseinheit dran. Konzentriere dich auf den zu trainierenden Muskel und vermeide es im Studio, um jeden Preis durch zu schwere Gewichte auffallen zu wollen.

Ein guter Bodybuilder wird Dich nicht bewundern, sondern mitleidig belächeln. Bewunderung bekommst nur von denen, die keine Ahnung haben oder von denen mit wenig Verstand. Korrekt und weniger spektakulär zu trainieren erfordert natürlich ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein.

Lasse dein Training nicht durch das Trainingsgewicht leiden, sondern benutze das Gewicht als Mittel zum Zweck. Maximale Kraft bedeutet in meinem Plan nicht ein bestimmtes Gewicht mit allen Mitteln zur Hochstrecke zu bringen, sondern das maximale Gewicht bei korrekter Ausführung mit der angestrebten Wiederholungszahl zu bewegen..

Zu schwere Gewichte, die Du nicht kontrolliert über einen vollen Radius bewegen kannst, bringen Dir nur geringe Fortschritte. Vermeide chronische Verletzungen durch zu hohe Gewichte. Solche Verletzungen vermiesen Dir den Spaß am Training, sind meist sehrlangwierig und können Dich um Monate zurückwerfen.

TRAININGSTAGE

 

Grundsätzlich ist mein Training so aufgebaut, das jede Muskelgruppe erst alle 4-5 Tage neu belastet wird. Somit biete ich meinem Körper genügend Zeit sich zu regenerieren und Muskeln aufzubauen. Sollte ich am nächsten Trainingstermin nicht

vollständig erholt sein, wird noch ein weiterer Tag Pause eingelegt. Dem Muskelwachstum ist nichts abträglicher als den Erholungs-prozess vorzeitig zu unterbrechen. Du wächst nicht im Training, sondern setzt deinen Muskeln Reizen aus, die den Muskel während der Erholungstage bei entsprechend eiweißreicher Ernährung wachsen lassen.

MUSKELGRUPPEN

Meinen kompletten Körper trainiere ich in drei Trainingstagen durch. Die Auswahl der Muskelgruppen, die ich dabei zusammenlege, treffe ich nach dem Prioritätsprinzip.

Das heißt, die vermeintlich schwächer entwickelten Muskelgruppen lege ich an den Anfang, da hier meine Konzentrationsfähigkeit noch am stärksten ist.

ÜBUNGEN

Ich habe für jede Muskelgruppe zwei verschiedene Übungsblöcke, damit ich den Muskel von möglichst vielen Ansatzpunkten trainieren kann und auch ganz einfach mehr Abwechslung habe.

Zusätzlich überrasche ich meinen Körper, indem ich die Reihenfolge der Übungen von Training zu Training tausche. Ich fange also nicht in dem jeweiligen Übungsblock immer mit der gleichen Übung an, sondern wechsle sie in der Reihenfolge ab.

Natürlich mache ich dies bei allen Übungsblöcken in der gleichen Art und Weise. Bei manchen Muskelgruppen w.z.B. Waden, Bauch oder Beinbizeps ist es durch die begrenzte Anzahl der Übungen, die es gibt, nicht möglich, nach dem obigen Prinzip 100%ig zu verfahren. Ebenso bist Du, solltest Du zu Hause trainieren, durch Deine örtlichen Möglichkeiten eingeschränkt. Dann solltest Du wenigstens die Übungen, die Du machen kannst, immer wieder in der Reihenfolge verändern.

Mache dich frei von dem System, immer die angeblich schweren Übungen an den Anfang zu stellen. Du wirst sehen, dass wenn man z.B. mit Konzentrationscurls beginnt, ein enormes Brennen im Muskel erreicht und bei den anschließenden Langhantelcurls der Arm „fast platzt“ – das verstehe ich unter „Intensität“. Natürlich muss ich das Gewicht ändern, wenn ich z.B. fliegende Bewegungen als erste Übung benutze oder erst als dritte. Die meisten Bodybuilder machen immer den gleichen Fehler und heben sich für das Bankdrücken Kraft auf, damit Sie möglichst Ihr altes Trainingsgewicht wieder drücken oder vielleicht etwas stärker sind. Damit macht man sich selbst froh und erreicht einen nur geringen Muskelreiz.

ANZAHL DER SÄTZE

Lass mich dazu erst erläutern, was ich unter einem Satz verstehe. Nachdem ich mich gründlich aufgewärmt habe (diese Sätze werden nicht gezählt) beginne ich mit dem ersten Satz. Bereits im ersten Satz gehe ich bis zum Muskelversagen. Muskelversagen bedeutet für mich keine weitere Wiederholung mehr in korrekter Form selbständig ausführen zu können. So erreiche ich eine Intensität, die mir kaum mehr Sätze, wie unten im Schema angegeben, ermöglicht.
Ich lasse mir auch, wenn überhaupt, erst im letzten Satz einer Übung bei 1 oder max. 2 Wiederholungen von einem Partner helfen. Der Grad, an dem man sich übertrainiert, ist sehr gering. Finde Deine Grenzen und gehe so nahe wie möglich daran, aber überschreite sie nicht ständig. Du sollst Deine Muskeln im Training reizen, aber nicht zerstören.
Viele Bodybuilder fragen mich immer wieder, was sie bei Ihrem Armtraining falsch machen. Sie machen alles mögliche, um die Arme aufzubauen, doch es passiert nicht. Und genau das ist der Punkt – sie machen alles, und damit zuviel. Die Armmuskeln sind im Gegensatz zur Brust-, Bein- oder Rückenmuskulatur relativ kleine Muskeln, die nicht mit der gleichen Satzzahl trainiert werden können wie die großen Muskelgruppen. Bedenke, dass Du bei allen Zugübungen den Bizeps ganz erheblich mitbelastest, genauso wie Du bei allen Drückbewegungen den Trizeps immer mitbelastest (daher lege ich mein Bizepstraining nie mit dem Rücken zusammen oder mein Trizepstraining nie mit Brust oder Schulter). Wenn Du nun die Arme noch im gleichen Maß wie die anderen Muskelgruppen trainierst, hast Du einen Zustand erreicht, bei dem die Arme chronisch übertrainiert sind und im schlimmsten Fall sogar Muskeln abbauen. Angezeigtes Schema zeigt Dir meine Satzzahl ohne Aufwärmsätze an. Je nach dem wie ich mich fühle, kann sich meine Satzzahl gering verändern, daher die Angabe z.B. 2-3 Sätze.

WIEDERHOLUNGEN
Vorausgesetzt, ich trainiere nach keinem festen Schema, halte ich persönlich 8 bis 10 Wiederholungenals die beste Wahl. In diesem Bereich trainiere ich, wenn kein Wettkampf ansteht oder ich aus zeitlichen Gründen schnell mit dem Training fertig sein will. Am wirkungsvollsten finde ich allerdings einen regelmäßigen Wechsel der Wiederholungszahlen, um alle Muskelfasern zu reizen. Aus diesem Grund habe ich drei verschiedene Wiederholungsbereiche, in denen ich trainiere.   Variation 1 :  6-8 Wiederholungen In diesem Bereich lasse ich das Gewicht etwa 2-3 Sekunden sehr konzentriert herab undhebe es dann kontrolliert explosionsartig (nicht schleudern) wieder an. Bei dieser Art kannst Du die schwersten Gewichte verwenden. Variation 2 :  12 Wiederholungen ?In diesem Bereich wird das Gewicht 2-3 Sekunden herabgelassen und mit der gleichen Geschwindigkeit wieder angehoben. Diese Wiederholungen können sehr quälend sein, erfordern die meiste Konzentration und psychische Stärke, da Du bei korrekter Ausführung nur relativ niedrige Gewichte verwenden kannst. Die Intensität und Muskelreizung sind enorm. Variation 3 :  15 Wiederholungen ?Bei dieser Art der Wiederholung wird die Bewegung flüssig und zügig ausgeführt. Das ist die angenehmste Art der drei Varianten und bringt ein enormes Pumpgefühl im trainierten Muskel. In einer Variation trainiere ich immer den ganzen Körper einmal durch, also 3 Trainingstage, bis ich zur nächsten Variation wechsle. Es dauert über vier Wochen, bis ich wieder das genau gleiche Training mit den selben Gewichten, Art der Ausführung und Wiederholungszahl mache. Aus diesem Grund ist es unmöglich, ohne ein Trainingslog auszukommen. PAUSEN Man liest immer wieder, dass eine Pause zwischen den Sätzen nur 30 oder 40 Sekunden dauern sollte. Das ist Quatsch, kein ernsthafter Bodybuilder trainiert nach Sekunden und lässt sich von einer Stoppuhr unter Druck setzen. Deine Pause solltest Du so lange machen, bis sich Dein Puls erholt hat und Du wieder ruhig atmen kannst. Vermeide es, sich zwischen den Sätzen von Deinen Trainingskollegen in Gespräche verwickeln zu lassen, das ist Gift für Deine Fortschritte. Am einfachsten ist die „Pausenregelung“, wenn man mit einem Trainingspartner trainiert. Während einer pausiert, macht der andere seinen Satz und im Anschluss umgekehrt. Wenn Du deine Intensität während der Pause noch steigern willst, spanne im Anschluss an den Satz den trainierten Muskel mehrmals an und stretche ihn dann für etwa 10-15 Sekunden. STEIGERUNG DES TRAININGSGEWICHTS Wie ich bereits oben ausführlich dargelegt habe, ändern sich die Wiederholungszahlen und Art der Ausführungen in meinem Training ständig. Bin ich an dem Punkt angelangt, an dem ich meine vorgegebene Wiederholungszahl im letzten Satz einer Übung überschreite, ist der Moment gekommen, das Trainingsgewicht zu steigern. Nach dem ich das Gewicht dann gesteigert habe, dauert es natürlich eine Weile, bis ich kraftmäßig in der Lage bin, alle Sätze wieder in der angestebten Wiederholungszahl zu absolvieren. Persönlich habe ich solche Kraftzuwächse nicht kontinuierlich. Es kann sein, daß ich mich in einer Übung über Monate nicht steigern kann und dann wieder plötzlich einen Schub mache. Ich erreiche von Zeit zu Zeit immer sogenannten Plateaus, bei denen ich dann wieder meine Trainingsgewichte oder mein Körpergewicht steigern kann. HILFSMITTEL Unbedingt erforderlich zur Unterstützung deines Trainings ist meiner Meinung nach ein Trainingstagebuch (Trainingslog, s. Zubehör). Je vielfältiger sich dein Training gestaltet, desto wichtiger ist ein Trainingstagebuch, das Dir schnell und ohne viel Aufwand einen Überblick über deine letzten Trainingseinheiten verschafft. Eine weitere unerlässliche Hilfestellung leisten sogenannte Hotgripper. Diese Krallen sind sehr effektiv zur Entwicklung einer ausgeprägten Rückenmuskulatur. Deine Rückenmuskulatur ist ungeheuer stark. So ist dein Rücken oft noch in der Lage ein paar Wiederholungen mehr auszuführen oder ein größeres Trainingsgewicht zu verwenden, aber Du musst die Übung beenden, weil Du keine Kraft mehr in den Händen hast. Die Hotgripper (s. Zubehör) vermeiden dies und lassen Dich effektiver trainieren.Kniebandagen haben ihre Berechtigung während einer Verletzungsphase oder bei Trainingstagen mit schweren Gewichten. Du solltest sie aber nicht ständig und bei allen Übungen tragen, weil sie eine Stärkung der Bänder beeinträchtigen. Ein Trainingsgürtel Für mich ist ein Gürtel in Phasen wichtig, wenn ich Problem mit den Bandscheiben habe. Dann fühle ich mit damit sicherer. Meisten trainiere ich ohne Gürtel. Wenn du dich erst einmal überwunden hast ohne Gürtel zu trainieren, wirst Du ihn schon nach kurzer Zeit nicht vermissen und Deine untere Rückenmuskulatur wird es Dir zusätzlich danken. Der psychologische Effekt eines Gürtels ist allerdings nicht zu unterschätzen. Bei vielen Kraftsportler setzt er zusätzliche Kräfte frei. NAHRUNGSERGÄNZUNGEN Ich versuche stets so viel als möglich mit der normalen Nahrung abzudecken. Ansonsten ?unterstütze ich meine Nahrungszufuhr mit folgenden Produkten: SUPER HI PRO 128 täglich ?CASEIN 90 täglich PUMP7 6 Wochen Kur alternativ vor Training NITROX SHOT ?BETA-ALANIN täglich METABOL MEAL  Frühstück BCAA-CAPS vor Training ?PERFECT MASS CAPS alternativ MASTER EAA nach dem Training RC X-ABOLOL alternativ RC HARDCORE BCAA während des Training

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.8/5 (6 votes cast)