POWERSTAR FOOD wünscht einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2012

Wir wünschen allen POWERSTAR FOOD Kundinnen und Kunden einen guten Rutsch ins Neue Jahr, verbunden mit viel Gesundheit, Motivation und Energie für 2012.

An dieser Stelle möchten wir uns für Euer Vertrauen in unsere Produkte und eure Treue im letzten Jahr bedanken und  versprechen Euch auch für das kommende Jahr eine ganze Menge an Neuerungen und Überraschungen.

 

Übrigens habt Ihr noch bis zum 03.01.2012 die Möglichkeit, alle unsere Produkte zu unserem ganz speziellen Weihnachtspreis zu bestellen. Nutzt dabei die Gelegenheit auch gleich einmal unsere neuen Produkte wie Maca 750, Pump7 und Beta Alanin 850 zu testen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Weihnachtliche Mascarpone-Proteincreme für Geniesser

Heute, pünktlich vor Heilig Abend, wollen wir euch natürlich noch unsere superleckere, proteinreiche und kohlenhydratarme Weihnachts-Mascarpone-Creme vorstellen. Das Schöne daran ist, dass sie blitzschnell zubereitet ist und ihr euren Lieblingsgeschmack ganz individuell auswählen könnt. Als Nachspeise für euer Weihnachtsmenü ist sie eine echte Alternative für jeden, der auch über die Feiertage lecker, aber low-carb und hi-pro geniessen will.

Was ihr braucht:

  • 250g Mascarpone light 
  • 100g SUPER HI PRO 128 im Geschmack eurer Wahl 
  • 100ml fettarme Milch 

Tipp: Wir empfehlen eine unserer Wintergeschmacksrichtungen, wie Walnuss oder Marzipan-Mandel, damit wird es richtig festlich.

Nun einfach alles mit dem elektrischen Rührbesen cremig rühren und evtl. mit div. Zutaten verfeinern. Zum Beispiel Walnussstückchen bei Geschmacksrichtung Walnuss oder Schokoblättchen bei Marzipan-Mandel. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Nährwerte pro 100g:
1884,4 KJ
452,61 Kcal
37,82g Protein
8,74g Kohlenhydrate
29,44g Fett

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Aktuelle Supplementberatung

Von Zeit zu Zeit möchte ich bei interessanten Supplement – Beratungsthemen die Gelegenheit nutzen, den betreffenden Dialog hier zu posten. Supplementierung ist natürlich eine individuelle Angelegenheit, denn kein Stoffwechsel gleicht dem anderen. Daher stehe ich Ihnen selbstverständlich auch gerne für eine Supplement – Beratung zur Verfügung. Und nun zur aktuellen Supplementcoach – Beratung:

Vorname: xxxx Name: xxxxx Email:xxxxxx@yahoo.de Betriebener_Sport: bald wieder HST im Studio (HST = Hypertrophie Specific Training, eine spezielle Trainingsvariante zum Muskelaufbau) Sportliches_Ziel:  Gesundheitliches_Ziel:  Figurbezogenes_Ziel: weniger Körperfett Größe: 168cm Gewicht: 85Kg Ihre_Nachricht: Hallo Karsten, ich habe derzeit einen Bürojob der mich sehr fordert. Leider habe ich gar kein Sport mehr gemacht. Jetzt will ich wieder in einem Studio 3x in der Woche HST trainieren. Ich benötige etwas, was mir hilft Fett abzubauen und etwas was mich besser schlafen lässt. Freue mich auf deine Antwort!

Hallo xxxxxxx, zunächst möchte ich auf die Schlafqualität eingehen. Ich kann Dir sehr gut nachempfinden – hatte selbst das letzte halbe Jahr enorm viel Streß und dadurch Schlafprobleme. Ein probates Mittel ist sicherlich die Supplementierung mit Tryptophan, welches durch eine Optimierung des Serotoninhaushaltes dabei hilft, besser zur Ruhe zu kommen. Für mich eine der angenehmsten Alternativen zu jeglicher Form von Sedativa. Auch den Vitalstoff-Haushalt solltest Du im Auge behalten, denn in Zeiten höherer Belastung ist der Verschleiß an Vitalstoffen zur Kompensierung besonders hoch. Von einem Einstieg ins Training mit zu hoher Belastung rate ich in einer solchen Phase ab; erst mal langsam den Körper ergo das Nervensystem wieder an die physische Belastung gewöhnen und zielgerichtet Supplementieren. In solchen Phasen ist ein „Zuviel“ an Körperfett oft als eine Art Puffer zu sehen und es fällt dann leichter, abzunehmen, wenn die Streßkompensation nicht mehr über einen erhöhten Nahrungsmittelkonsum (sondern über einen optimalen Wechsel von sportlicher Anspannung, beruflicher Anforderung und bewußter Entspannung) erfolgt. Das wird alleine schon viel zu Deiner Figurverbesserung beitragen. Unterstützen kannst Du das durch die Supplementierung mit verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA’s), welche Du vor dem Training zu Dir nimmst und am trainingsfreien Tag gleich morgens nach dem Aufstehen ( infos dazu findest Du in meinem Artikel zu den BCAA’shttp://www.supplementcoach.de/BCAA-Aminosaeuren-Protein-Eiweiss-Supplement.html ). Für das Training sind die BCAA’s meiner Erfahrung nach das wichtigste Supplement mit dem umfassendsten Wirkungsspektrum. Es dient nicht zuletzt auch dazu die Streßtoleranz zu erhöhen, die Fettverbrennung zu optimieren und eine antikatabole Stoffwechsellage aufrecht zu halten (Muskelabbau wird gestoppt). Außerdem zeigt meine Erfahrung, dass BCAA’s direkten positiven Einfluss auf den Muskelaufbau-Stoffwechsel haben. Eventuell kannst Du Dir überlegen, ob Du vielleicht das Abendessen durch einen ernährungsphysiologisch wertvollen Shake erstetzen möchtest – zumindest so lange, bis Du Dein Zielgewicht erreicht hast. Ich halte Dinner-Canceling (also den bewussten Verzicht auf das Abendessen) für eine gut umsetzbare Methode zur Gewichtskontrolle (durch den Shake, bleibst Du gesättigt und wirst mit den Nährstoffen versorgt, die Du Du für einen weiteren Muskelaufbau und gleichzeitigen Fettabbau benötigst). Damit wären wir bei dem ersten Resumee hinsichtlich meiner Empfehlung: – vor dem Training und morgens gleich nach dem Aufstehen ca. 5-8 g BCAA’s – vor dem zu Bett gehen 1 – max. 2 x 400 mg Tryptophan – morgens als Addon zum Frühstück: All-In-One-Vitalstoffpräparat – abends (oder natürlich auch als Mahlzeitersatz einer anderen Mahlzeit am Tag): ernährungsphysiologisch wertvoller Shake Solltest Du eine konkrete Produktempfehlung haben wollen, kann ich Dir gerne die Produkte vom Hersteller meines Vertrauens auflisten und Dir die Links dazu senden… Ganz wichtig ist jedoch für Dich auch, dass Du Dir die Fähigkeit aneignest, bewußt zu entspannen – eventuell autogenes Training, Meditation, Sauna oder ähnliches in Deinen Tagesablauf integrieren, wäre diesbezüglich meine Empfehlung. Bei weiteren Fragen stehe ich Dir jederzeit gerne zur Verfügung! mit sportlichen Grüßen Dein Supplementcoach – Karsten Theobald

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Der legale Flüssig-Aminosäure-Betrug

Ein Protein ist eine Kette von Aminosäuren. 22 proteinogene Aminosäuren sind bekannt, wovon 8 Aminosäuren für den Erwachsenen Sportler essentiell sind, also mit der Nahrung aufgenommen werden müssen – Arginin und Histidin sind auch für Kinder essentiell oder wenn eine ganz besonders anspruchsvolle Stoffwechselsituation vorliegt, also semi-essentiell; die anderen kann der Körper selbst synthetisieren.

Dabei unterscheidet man zwischen proteinogenen (also für die Proteinsynthese verwendeten) und nicht-proteinogenen Aminosäuren (davon sind mittlerweile schon über 250 natürlich vorkommende Aminosäuren bekannt). Spaltet man das Protein auf ( beispielsweise durch Hydrolyse ), so erhält man ein Proteinhydrolysat (dessen Aminosäureketten sind kürzer). Dieses Proteinhydrolysat ist etwas schneller vom Körper resorbierbar, weil ein Verdauungsschritt schon quasi vorweggenommen wurde. Spaltet man das Hydrolysat noch weiter, so erhält man freie Aminosäuren (Arginin, Alanin, Asparagin, Asparaginsäure, Cystein, Glutamin, Glutaminsäure, Glycin, Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Prolin, Serin, Threonin, Tryptophan, Tyrosin, Valin, Selenocystein ; die hier genannten sind die diejenigen, welcher der Mensch selbst für Muskelaufbau, Regeneration, Gewebsaufbau allgemein nutzt).

Davon bilden 3 freie Aminosäuren die sogenannten BCAA’s, nämlich Valin , Leucin und Isoleucin. Diese haben für den Sportler ganz besondere Bedeutung, wie Sie meinem Artikel über BCAA’s leicht entnehmen können. Diese Sonderstellung der BCAAs für die Sporternährung macht sie natürlich zu einem Topp-Seller unter den Supplements – mit Recht! Aber das ist natürlich auch verlockend für manche Hersteller, die sich trickreich auf Kosten der Athleten die Taschen voll machen möchten.

Diese gehen nämlich hin und verkaufen ihre Aminosäure-Ampullen als BCAA-Supplement mit dem Argument, dass das enthaltene Proteinhydrolysat ja auch BCAA’s liefert. Klar – aber der Körper muss erst noch einen Hydrolyseschritt vollführen und der Anteil an BCAA’s ist natürlich bei weitem geringer als dies bei einem REINEN freien Aminosäure – BCAA – Supplement der Fall ist.

Achten Sie daher immer genau auf die Zutatenliste von flüssigen Aminosäuren. Was an erster Stelle steht ist mengenmäßig am meisten enthalten und wenn da „Hydrolysat aus kollagenem Eiweiss“ oder „Lactalbumin-Hydrolysat“ steht, dann empfehle ich auf jeden Fall eher auf Pulverprodukte oder Kapselprodukte zuzugreifen, die freie Aminosäuren oder Hydrolysate mit einem wesentlich besseren Preis-Leistungs-Verhältnis liefern.

Mit sportlichen Grüßen – Euer Supplementcoach Karsten Theobald

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

Liquid Aminos – Ist der hohe Preis gerechtfertigt?

Mit dem zweiten Teil der kritischen Betrachtung zum Thema Liquid Aminos möchte ich ein wenig den Finger in die Wunde derer legen, die Supplements / Nahrungsergänzungen propagieren, ohne selbst genau zu wissen, in wie weit die in den Vordergrund gestellten Nährstoffe bzw. angestrebten ernährungsphysiologischen Eigenschaften tatsächlich verfügbar sind. Viel Spaß beim Lesen…

„Liquid Aminos Teil 2 – Warum sind Aminosäuren in Ampullen so teuer? Diese Eselsbrücke für den Kauf von Aminosäuren trifft es auf den Punkt: „In Ampulle oder Flasche zieht es das Geld Euch aus der Tasche!“ Wer auf die Idee kommt, dass flüssige Aminosäuren in Ampullen oder Flaschen deshalb so teuer sind ( auf die tatsächlich verwertbare Menge an Muskelbausubstanz hin betrachtet ), weil die Qualität, Verwertbarkeit oder im Resultat aufgebaute Muskelmasse so hoch ist, liegt meiner Erfahrung nach voll daneben. Über fast 20 Jahre war ich bezüglich Nahrungsergänzungen / Sport – Supplements an Produktentwicklungen und Produktionsanlagenaufbauten (unter anderem auch für flüssige Aminosäuren) beteiligt und weiß, wovon ich rede. Wie im Teil 1 schon erwähnt ist es am günstigsten für die Entwicklung eines Liquid Amino – Supplements Gelatine zu verwenden, weil diese in großen Mengen erhältlich und „schweine“- billig ist. Allerdings ist sie relativ ungeeignet für die Verarbeitung in Ampullen, weswegen dort vor allem Molkenprotein-Bestandteile zum Einsatz kommen. Zumeist ist es Laktalbumin , bzw. Lactalbumin – Hydrolysat, dass bei der Herstellung von Aminosäureampullen verwendet wird. Dieses wird dann zwar aus Haltbarkeitsgründen bei der Abfüllung in Ampullen im Autoklav ( Sterilisation ) so hoch erhitzt, dass die Aminosäurestruktur schon fast knusprig wird, aber das soll doch dem Athleten egal sein. Der ampullenmedizintechnisch induzierte Placeboeffekt hat ja auch seine Wirkung. Besonders frech finde ich es, wenn eine solche Lactalbumin – Hydrolysat – Ampulle dem Sportler als BCAA – Supplement verkauft wird. Das ist so, als würde man bei Cartier einen Diamanten bestellen und bekäme ein Stück Kohle geliefert mit dem Argument, dass die Kohle ja potenziell irgendwann mal zu einem Diamanten wird. Da frage ich mich, wie lange sich die Athleten noch für dumm verkaufen lassen wollen. Meiner Meinung nach ist das legaler Betrug. Warum? Das erfahren Sie im 3. Teil dieses Berichts…“

mit sportlichen Grüßen

Euer Supplementcoach – Karsten Theobald

PS: Wenn Sie keinen Wert darauf legen, dass quasi eine sofortige Resorption der Aminosäuren erfolgt, dann spricht gar nichts dagegen, dass Sie auf hochwertige Proteine zugreifen (Makroversorgung und Basis-Eiweishaushalt optimieren) – vor allem dann nicht, wenn Sie eine gute Verdauung haben. Wenn Ihnen jedoch daran gelegen ist, dass die Aminosäuren super getimed und vollständig zur Verfügung stehen (Mikroversorgung und gezielte ernährungsphysiologische Wirkungen erzielen) oder auch wenn Sie Proteine nicht so gut vertragen, dann sollten Sie zu Aminosäuren in Kapseln oder Pulverform greifen (die liegen dann idealer Weise als freie Aminosäuren oder als Hydrolysat vor, so dass die Verdauung kaum noch Arbeit hat).

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)

Liquid Aminos – das Für und Wider flüssiger Aminosäuren

Flüssige Aminosäuren erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit, was nicht zuletzt dem aggressiven Marketing im Supplement – Business zu verdanken ist. Dabei wird die Sinnfrage bezüglich der Liquid Aminos oft zuletzt gestellt und der Athlet läuft Gefahr, sich mangels fachlichen Supplement – Know How’s hinters Licht führen zu lassen.

Dabei ist es für den Athleten im Grunde recht einfach zu erkennen, dass die meisten Liquid Amino Supplements für den Aufbau von Muskelmasse völlig ungeeignet sind.

Mein folgender Artikel zu diesem Thema könnte für den ein oder anderen Athleten ein Augenöffner sein:

„Liquid Aminos – Teil 1 – Kollagener Schrott oder Muskelaufbau pur?

In den letzten Tagen wurde ich in meinen Beratungen des Öfteren mit der Frage konfrontiert, in wie weit die Popularität flüssiger Aminosäuren gerechtfertigt ist. Nun – schon in den 80ern des letzten Jahrhunderts fielen mir die ersten Ampullen und Flaschen in die Hände, die mit sagenhaftem Aminosäuregehalt aufwarteten ( ich erinnere mich an Eddy’s Sport Shop in Neuköln/Berlin, der mein Bodybuilder – Herz bei jedem Besuch höher schlagen ließ). Eines haben diese Ur – Liquid Aminos mit den flüssigen Aminosäure – Supplements der Neuzeit gemein: der spürbare Gewichtsverlust beim Athleten, welcher durch das aus der Tasche gezogene Geld entsteht, das wiederum den Supplementherstellern zu ordentlichem Volumen verhilft.

Warum ich denke, dass flüssige Aminosäuren zum Großteil Bauernfänger sind? Ganz einfach – sehen Sie sich die Zutatenliste an und dann wissen Sie, was ich meine. Erscheint dort im Vorderen Bereich der Auflistung der Begriff kollagenes / collagenes Aminosäurehydrolysat oder Hydrolysat aus kollagenem Eiweis / Protein, dann können Sie fast sicher sein, dass es sich bei dem Produkt um den Versuch handelt, Ihre Intelligenz zu umgehen.

Kollagenes Aminosäurehydrolysat bzw. Hydrolysat aus collagenem Eiweis ist nichts anderes als billige Gelatine, die aus Schlachtabfällen hergestellt wird und durch Säuren, Basen oder Wärme so modifiziert ( hydrolysiert ) wird, dass sie anschließend in der Lage ist, große Mengen Wasser zu binden.

Ich habe großes Verständnis für die wirtschaftlichen Ambitionen der fleischverarbeitenden Industrie, die ihre Schlachtabfälle lieber verkauft als entsorgt. Ich käme aber nicht auf die Idee einem Athleten zu empfehlen, eben diese Schlachtabfälle unter dem Aspekt einer zielgerichteten Aminosäure – Supplementierung zu konsumieren.

Aber warum ist dieses Schlachtabfall – Aminosäure – Hydrolysat denn uninteressant für den Athleten? Es könnte Ihnen doch egal sein, wo dieses Aminosäure – Supplement her kommt; Hauptsache es wirkt und Ihre Muskulatur wächst… Oder? Prinzipiell schon, aber wer sich wirklich mit Supplements und Nährstoffen befasst weiß, dass ein Aminsoäuregemisch bzw. ein Protein nur dann für den Muskelaufbau geeignet ist, wenn die Resorption gewährleistet und das Aminogramm human-kompatibel ist. Bei Gelatine bzw. Hydrolysaten aus kollagenem Protein ist das Aminogramm ( die Anteile der einzelnen Aminosäuren ) so aus dem Gleichgewicht, dass es definitiv abzuraten ist, diese in größeren Mengen zu sich zu nehmen.

Einige Hersteller versuchen sich argumentativ auf die umsatzträchtige Seite zu bringen, in dem sie ihrem Schlachtabfall – Aminosäure – Hydrolysat die fehlenden Aminosäuren in freier Form oder wie auch immer zusetzen. Diese liegen jedoch in ganz anderen Bindungen vor (falls tatsächlich zugesetzt und nicht nur auf dem Etikett vorgegaukelt; wer überprüft bei ausländischen Produktionen die tatsächlichen Zutaten?) und können den Schlachtabfall nicht zum Muskel – Aufbau – Supplement pimpen.

Sollten Sie sich nicht sicher sein mit Ihrem Schlachtabfall-Supplement, können Sie mir gerne einen Link zum oder ein Bild vom Etikett senden. Ich sehe es mir gerne an und teile Ihnen mit, ob auch Sie auf die Bauernfänger unter den Supplementanbietern reingefallen sind.

Im nächsten Teil über Liquid Aminos erfahren Sie mehr darüber, wie günstige Rohstoffe durch gutes Marketing vergoldet werden…

Ihr Supplementcoach – Karsten Theobald“

Wie Sie sehen wird das Thema Liquid Amino auch in Fachkreisen kontrovers betrachtet und wir würden nur ungerne dem Kaufsog nachgeben. Wir neigen eher dazu unsere Powerstar Food Kunden aufzuklären und offen zu legen, welche Supplements Sinn machen und welche nicht. Als Alternative zu einem Liquid Amino Supplement empfehlen wir entweder ein hochwertiges Proteinkonzentrat, dass leicht mit Wasser oder Milch zubereitet werden kann oder wenn es Ihnen mehr um die Qualität, bzw. Verfügbarkeit des Inhalts als die Dareichungsform geht, dann wäre es optimal, wenn Sie ein Gemisch aus Kartoffel-Eialbumin-Hydrolysaten (2:1) zu sich nehmen. Diese Mischung (mit der höchsten je gemessenen biologischen Wertigkeit von 136) nach dem Training genommen wird nahezu vollständig resorbiert und in reine Muskelmasse umgewandelt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.3/5 (4 votes cast)

Nanopartikel als Behelfsstoffe in Nahrungsergänzungen

Die Zukunft schreitet schnell voran – besonders wenn es um die industrielle Entwicklung bei der Produktion von Nahrungsmitteln geht. Nanomaterialien sind zunehmend in der industriellen Produktion und im täglichen Leben gegenwärtig. Konkretisiert auf sogenannte Nanopartikel als Behelfsstoffe in Nahrungsergänzungen.

Genug für einen besorgten Kunden nachzufragen, wie es sich mit dem von uns eingesetzten Siliciumdioxid verhält. Zumal POWERSTAR FOOD als einer der wenigen Hersteller proaktiv mit dem Thema Lebensmittelsicherheit umgeht.

Zitat Kunde: „Meiner Kenntnis nach haben rezente Versuche Hinweise erbracht, dass in Zellkulturen eingebrachte Nanopartikel zum Zelltod führen können. Allerdings gibt es bisher keine Erkenntnisse über die Bioakkumulation beim Menschen. Es ist auch weitgehend unbekannt, in welchem Ausmaß eine Aufnahme als Nanopartikel über den Magendarmtrakt erfolgt/problematisch ist. Eine Aufnahme über die Haut scheint auch möglich (Bsp. Titanium Dioxid im verlinkten Artikel) Auch wenn bisher kein Beweis für die Schädlichkeit erbracht wurde, drängt sich besonders im Bereich der Nahrungsergänzungen das Vorsorgeprinzip auf. Ich erwarte mir in dem Thema auch so schnell keine Entwarnung, da jede Substanz einzeln noch einmal im Nanobereich toxikologisch getestet werden müsste.“

Nun, wir können zumindest für das von uns eingesetzte Siliciumdioxid Entwarnung geben. Während Siliziumdioxid in „Normalform“ biologisch nicht aktiv ist, zeigen neuere Studien ein Gefährdungspotenzial durch Siliziumdioxid in Nanogrößen von 1-100 Nanometer. Siliciumdioxid ist Quarz, also Sand, und wäre harmlos. Liegen aber die Partikel im Nanobereich vor, sind also nur millionstel Millimeter im Durchmesser groß, unterlaufen sie unsere biologischen Membranen und dringen in die Zelle und in die Chromosomen ein. So wurde in Zellkulturen gezeigt, dass Siliziumdioxid-Nanopartikel Funktionen des Zellkerns und damit des Erbgutes stören können.

Wir setzen Siliciumdioxid als Rieselhilfe bei einigen Kapselprodukten wie MULTI ENZYME, EISEN PLUS 10 oder Q10 PLUS ein. Das von uns dabei eingesetzte Siliciumdioxid wird durch ein sogenanntes „flammenhydrolytisches Verfahren“ gewonnen, bei dem die ursprünglich vorhandenen Primärteilchen in der Flamme fest zu größeren Einheiten verschmelzen. Diese festen Aggregate liegen in der Größenordnung von >100 Nanometer (üblicherweise ca. 500 Nanometer). Die sich hieraus beim Abkühlen bildenden Agglomerate haben sogar Teilchengrößen im Mikrometerbereich (d.H. größer 1.000 Nanometer).

Damit handelt es sich bei dem von POWERSTAR FOOD eingesetztem Siliciumdioxid nicht um Nanopartikel.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.0/5 (2 votes cast)

Mein Dezember 2011 von Powerstar Food Athlet Achim Weitz

Wenn sich im Dezember, in der vorweihnachtlichen Stimmung das Jahr langsam dem Ende neigt, ist traditionell die Zeit, die zurückliegenden Monate nochmals Revue passieren zu lassen.

Das möchte ich hier für Euch auch tun.

Das Jahr 2011 war ein sehr sehr gutes Jahr für mich, privat wie auch im Sportlichen.

Von Krankheiten oder Verletzungen bin ich dieses Jahr komplett verschont geblieben.

Mit meinem Job habe ich eine stabile, materielle Basis um mein Leben und auch meinen Sport entsprechend gestalten zu können.

Und auch meine Beziehung zu meiner Freundin Silke,

Silke mit ihrem ersten Pokal

die in diesem Jahr erstmals in der neuen Bikini-Klasse auf die Bühne gestiegen ist verläuft prima und sie zieht bei meinen sportlichen Aktivitäten und Plänen voll mit und unterstützt mich zu 100%.

Achim und Silke im Studio

Das erste Halbjahr 2011 stand komplett im Zeichen des Sports, der Wettkampfvorbereitung und der Meisterschaften. Von einem Ausgangsgewicht von ca. 105 kg habe ich mich im Laufe dieser Monate bis zu meiner Höchstform mit knapp unter 90 kg (89,7 kg) gebracht.

Insgesamt habe ich an 4 Wettkämpfen teilgenommen:

Der Auftakt bildete die FIBO-Challenge. Eine ganz neue und tolle Erfahrung für mich. Eine Meisterschaft während der FIBO, auf der FIBO-Bühne. Eine offene Meisterschaft, ohne Gewichtsklassen, für die sich sämtliche Amateure bewerben konnten.

So kam es, dass neben der Bodybuilding-Legende und Ex-Profi Hamdullah Aykutlug, dem russischen Senkrechtstarter Alexej Leshukov noch zahlreiche weitere nationale und internationale Hochkaräter auf der Bühne standen. Aber mit meinem 3. Platz ist mir hier genau der Auftakt zur Wettkampfsaison 2011 geglückt, den ich mir erhofft hatte.

Siegerehrung Fibo-Challenge 2011 mit Alexej Leshukov, Hamdullah Aykutlug und Achim Weitz

Beim Heavyweight Cup eine Woche später, durften nur Athleten an den Start, die über 90 kg auf die Waage brachten. Da meine eigentliche Klasse jedoch die bis 90 kg ist, hatte ich es mit dem Aufladen etwas zu gut gemeint. So brachte ich zwar 92 kg auf die Waage, aber meine Form war leider nicht ganz so wie ich es von mir gewohnt bin. Dennoch sprang erneut ein 3. Platz für mich heraus.

Nahm ich diese beiden Wettkämpfe noch relativ locker und eher als Form-Check, so wollte ich auf der nun folgenden Landesmeisterschaft Baden-Württemberg unbedingt erfolgreich sein. Und erfolgreich bedeutete für mich, dass mir der Klassensieg eigentlich schon zu wenig gewesen wäre und ich unbedingt den größten Pott des Abends (Gesamtsieg) mit nach Hause nehmen wollte. An diesem Tag hat dann auch alles gepasst und ich erreichte meine persönliche Bestform. Klassensieg mit Idealpunktzahl und Gesamtsieg mit 5:0 Kampfrichterstimmen, mehr geht nicht und ich war und bin wenn ich daran zurück denke noch immer überglücklich.

Gesamtsieger Baden-Württembergische Meisterschaft 2011

So und nun hieß es Attacke auf die Deutsche Meisterschaft. Nach meinem Sieg im Jahr 2008 und der auf den Meisterschaften zuvor gezeigten Form zählte ich ganz klar zu den Favoriten auf den Titel in der „Königsklasse“ (bis 90 kg Körpergewicht).

Siegerehrung Männer III Deutsche Meisterschaft 2011, 2. Stefan Hammerschmidt, 1. Achim Weitz, 3. Valantis Dokos

Naja alles weitere ist „Geschichte“… Trotzdem ich die Form der Landesmeisterschaft nicht ganz erreichen konnte und im Finale der Deutschen sogar etwas Probleme mit Krämpfen hatte reichte es erneut und sogar deutlich dafür, den Titel 2011 erneut zu erringen. Ich hatte mein Ziel erreicht. 20 Jahre nach meiner ersten Wettkampfteilnahme war dieser Erfolg für mich etwas ganz besonderes und macht mich unheimlich stolz und glücklich!

Deutscher Meister 2011, Männer III

Danach ging es direkt in Urlaub und den Rest des Jahres habe ich es dann sportlich etwas ruhiger angehen lassen und mich von den Strapazen der Vorbereitung etwas erholt. Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht regelmäßig trainiert habe.

Denn schließlich ist zurück zu schauen zwar das eine, aber voraus blicke ich natürlich auch schon und für das neue Jahr werden bereits eifrig Pläne geschmiedet aber dazu dann im nächsten Monat mehr.

Die Herbstsaison 2011 habe ich als Kampfrichter, Mitorganisator und Offizieller miterlebt, wobei es mir bei einer Meisterschaft sogar gelungen ist einfach nur mal Zuschauer zu sein.

Achim mit Kollegen des Landesverbandes

Eine besondere Freude war der Beginn der Zusammenarbeit mit Powerstar Food und Guido Conrad, die ebenfalls im Hebst diesen Jahres realisiert werden konnte.

Gerade da ich selbst bereits seit vielen Jahren Kunde von Powerstar Foods bin und auf die Produkte vertraue, hätte ich keinen besseren Partner für meine künftigen sportlichen Ziele finden können.

Jetzt wünsche ich Euch allen schöne Weihnachtstage, fangt das neue Jahr gut an, bleibt gesund und bleibt am Eisen.

Euer Powerstar Food Athlet

Achim Weitz

P.S. Jetzt im Dezember besonders lecker, die Hi Pro 128 Wintersorten Marzipan-Mandel und Zwetschge-Zimt für noch mehr Weihnachtsstimmung auch im Shaker!!!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

POWERSTAR FOOD proudly presents: Unser neuer Athlet des Monats Dezember 2011

POWER STAR FOOD ATHLET DES MONATS DEZEMBER 2011 STEPHANE RICHEDA Da ist er nun: Der neue POWER STAR FOOD ATHLET DES MONATS DEZEMBER 2011 STEPHANE RICHEDA Herzlichen Glückwunsch von uns zur Erfolgsbilanz von Stephane!

STEPHANE schreibt: Guten Tag, ich möchte mich vorstellen, ich heiße, Stephane RICHEDA, ich bin französischer Wettkämpfer  seit 5 Jahren und wie sie wissen nehme ich eure Produkte bereits mehrere Jahre ( Super Hi Pro 128 / Whey / BCAA in Tablettenform / Glutamin in Pulverform). Meine Partnerin Sabine CORTINOVIS, ebenfalls Wettkämpferin, sie nimmt ebenfalls die gleichen Produkte. Im Oktober 2010 wurde ich in GRAZ : Weltchampion Fitness 35 plus und offene Categorie Fitness WFF. Ich bin 1,69 groß und mein Wettkampfgewicht beträgt ca. 72 KG. Sabine hat ebenfalls mehrere Podiumsplätze erreicht und wir nehmen auch als Paar an Wettkämpfen teil. Sportliche Grüße sab et steph

 

Die Erfolgsbilanz von Stéphane Richeda:

2007 4.bester Athlet seiner Kategorie in Frankreich 2. bei der Vorauswahl WFF (Ripert Body Show) 5. bei den Weltmeisterschaften WFF Sieg bei der WEIDER TROPHY in Marseille (Body Class)

2008 7. bei der Vorauswahl WFF (Ripert Body Show) 4. im Finale Frankreich WPF 7. Universe WFF 4. bei den Weltmeisterschaften WFF

2009 5. Weltmeisterschaften WFF 7. BLANC CLASSIC Carcasonne, Frankreich

2010 Weltmeister WFF Fitness + alle Kategorien Fitness

2011 2. Platz bei der RIPERT BODY SHOW 2011 (Vorauswahl für die Internationalen Meisterschaften WFF)

Ausserdem hat die französische Fitnesszeitschrift „LE MONDE DU MUSCLE“ im Mai 2010 einen Bericht über 4 Seiten über Stephane gebracht.

Die meisten der beigefügten Fotos entstanden bei der Meisterschaft in Graz.

 

 

 POWER STAR FOOD ATHLET DES MONATS DEZEMBER 2011 STEPHANE RICHEDAPOWER STAR FOOD ATHLET DES MONATS DEZEMBER 2011 STEPHANE RICHEDA POWER STAR FOOD ATHLET DES MONATS DEZEMBER 2011 STEPHANE RICHEDA

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)